Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Über 6 Millionen für die erste Etappe

Der Regierungsrat legt dem Landrat die erste Etappe der Instandsetzung der Wiesenbergstrasse vor. Der Bau soll im kommenden Mai beginnen.
Eingangs der Wiesenbergstrasse weist ein Schild auf Gewichtslimiten und weitere Einschränkungen hin. (Bild: Martin Uebelhart / Neue NZ)

Eingangs der Wiesenbergstrasse weist ein Schild auf Gewichtslimiten und weitere Einschränkungen hin. (Bild: Martin Uebelhart / Neue NZ)

An einer seiner nächsten Sitzungen berät der Landrat über die erste Etappe der Instandsetzung der Wiesenbergstrasse von der Lourdesgrotte bis zum Fulplattencheer. Der Abschnitt 1 wird laut einer Medienmitteilung des Regierungsrats in vier Bauetappen unterteilt. Die gesamte Länge beträgt rund 1500 Meter. Das Instandsetzungsprojekt folgt der bestehenden Linienführung der Wiesenbergstrasse. Die Ausweichstellen für das Kreuzen von Personenwagen können mehrheitlich mit den erforderlichen Kurvenverbreiterungen für Lastwagen kombiniert werden, insbesondere in den zahlreichen Wendekurven dieses Abschnittes. An fünf Stellen wird das Kreuzen von Lastwagen ermöglicht. Für diese Stellen sowie für eine Wendekurve muss die Strasse lokal verbreitert werden.
Wo es die Linienführung und die Tragsicherheit zulassen, werden die bestehenden Kunstbauten übernommen. Sieben Stützkonstruktionen werden neu erstellt. Alle Bauwerke werden mit Drainage-Leitungen oder Entlastungsbohrungen entwässert.

Günstiger als erwartet

Der Kostenvoranschlag für den Abschnitt 1 beträgt 6,55 Millionen Franken, wie die Regierung weiter mitteilt. Dies inklusive Mehrwertsteuer und mit einer Kostengenauigkeit von plus/minus zehn Prozent. Im generellen Projekt habe die Kostenschätzung für diesen Abschnitt teuerungsbereinigt bei 7,55 Millionen Franken gelegen. Im nun ausgearbeiteten Bauprojekt liege der Kostenvoranschlag um rund eine Million unter der früheren Abschätzung. «Wir haben das Projekt noch optimiert», sagt Baudirektor Hans Wicki (FDP) dazu.
Zudem habe die Spannweite der Kostenschätzung plus/minus 20 Prozent betragen. Mit dem Objektkredit liege man in diesem Bereich. «Das spricht für die gute Qualität der Kostenschätzung», so der Baudirektor.
Den Baubeginn sieht die Nidwaldner Regierung für Mitte Mai 2016 vor. Im Sommerhalbjahr 2016 werden erste Vorarbeiten geleistet. Der Abschnitt 1 wird anschliessend in den Sommerhalbjahren 2017–2020 in vier Bauetappen realisiert. Gebaut wird jeweils von Mitte Mai bis Ende Oktober und von Montag bis Freitag von 7 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr. Die Bauabläufe und das Verkehrsregime werden so gestaltet, dass eine Zufahrt zu den einzelnen Liegenschaften, Weilern und Höfen ausserhalb der definierten Bauzeiten gewährleistet ist.

Laut Regierungsrat Hans Wicki ist das Baustellenmanagement eine Herausforderung: «Die Baustelle muss jeweils abgeräumt und wieder eingerichtet werden, um die Durchfahrt ausserhalb der Bauzeiten zu ermöglichen.»

Grundeigentümer mit einbezogen

Während der Bauzeiten im Sommer stünden den Grundeigentümern die Strassenverbindung über das Ächerli sowie die Luftseilbahnen Dallenwil–Wiesenberg und Dallenwil–Wirzweli zur Verfügung, hält die Regierung in ihrer Mitteilung weiter fest.

Die betroffenen Grundeigentümer würden denn auch bei der weiteren Projektierung mit einbezogen und deren Anliegen nach Möglichkeit berücksichtigt.

Projekt über 25 Jahre

Die Sanierung der Wiesenbergstrasse ist ein Langzeitprojekt. 2012 hat der Landrat einstimmig Ja gesagt zum Erschliessungskonzept der Regierung für Wiesenberg und Wirzweli mit zwei Seilbahnen und einer nicht wintersicheren und mit 32 Tonnen befahrbaren Strasse. Über ein Vierteljahrhundert verteilt sollen rund 40 Millionen Franken investiert werden. Ende 2013 hat der Landrat dem Projekt der Instandstellung der Wiesenbergstrasse von der Lourdesgrotte bis zur Abzweigung Wirzweli zugestimmt. Das Projekt beruht auf der Zustandserfassung von 2013. Gleichzeitig genehmigte das Parlament auch den Planungskredit für die erste Etappe Lourdesgrotte bis Fulplattencheer. Die Planung und Realisierung für die Instandsetzung der Wiesenbergstrasse erfolgt in fünf Abschnitten zu je fünf Jahren. Für jeden Abschnitt ist eine separate Genehmigung für die Projektierung des Bauprojektes und die Realisierung vorgesehen.

Martin Uebelhart

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.