Nidwalden will gesetzliche Basis für Grundstufe

In Nidwalden soll die Möglichkeit, Kindergarten und erste Klasse der Primarstufe zusammenzuführen - in der so genannten Grundstufe - im Gesetz verankert werden. Zum neuen Artikel ist die Vernehmlassung eröffnet worden.

Drucken
Teilen
Der Nidwaldner Regierungsrat will Kindergarten und 1. Klasse zusammenführen (Symbolbild Keystone).

Der Nidwaldner Regierungsrat will Kindergarten und 1. Klasse zusammenführen (Symbolbild Keystone).

2004 wurde in Hergiswil die Grundstufe als Pilotprojekt eingeführt. Die Erfahrungen seien positiv, heisst es in einem Communiqué der Staatskanzlei vom Freitag. Die Regierung will nun für den Schulversuch eine definitive gesetzliche Lösung schaffen. Andernfalls müsste Hergiswil Kindergarten und erste Klasse wieder trennen. «Die Grundstufe bietet mehr Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Voraussetzungen», schreibt die Staatskanzlei weiter.

Für die andern Gemeinden besteht nach Auffassung der Regierung kein dringender Handlungsbedarf. Auch wenn die neue Grundstufe als zusätzliche Möglichkeit ins Volksschulgesetz aufgenommen wird, können Gemeinden weiterhin selber entscheiden, welcher Form der Eingangstufe sie den Vorzug geben. Die Vernehmlassung dauert bis zum 20. Dezember 2012.

sda/rem