NIDWALDEN: Zehn Organisationen bekennen sich zu neuer Nidwaldner Pflege-Charta

Die Pflege unheilbar kranker oder sterbender Menschen im Kanton Nidwalden ist neu in einem Dokument geregelt. Zur Charta Palliative Care bekennen sich zehn Dachorganisationen aus dem Pflegebereich.

Merken
Drucken
Teilen
Der Verlust des Lebenspartners ist nicht nur schmerzlich, sondern kann auch zu einem Grund für materielle Sorgen werden. (Bild: Keystone)

Der Verlust des Lebenspartners ist nicht nur schmerzlich, sondern kann auch zu einem Grund für materielle Sorgen werden. (Bild: Keystone)

Die Charta soll dazu beitragen, zwischen den verschiedenen Akteuren im Gesundheitsbereich einen Konsens zu schaffen hinsichtlich der Definition und der Grundwerte von Palliative Care, wie die Gesundheits- und Sozialdirektion Nidwalden am Dienstag mitteilte. Neben der Spitex, dem Kantonsspital und der Ärztegesellschaft bekennen sich auch die katholische Kirche und andere zur Charta.

Das Dokument ist für sie bindend. Darin sind acht Leitsätzen formuliert. Dabei geht es etwa um die Abgrenzung der palliativen Betreuung von der Sterbehilfe: "Behandlungen oder Medikamente im Rahmen der Palliative Care werden nie in der Absicht eingesetzt, den Tod herbeizuführen." Auch wird die Relevanz der Autonomie der Leistungsempfänger beleuchtet.

Andererseits findet eine Definition der Prinzipien und Voraussetzungen in der Erbringung von Palliative Care statt: Beispielsweise das Sicherstellen einer interprofessionellen Vernetzung und der Kontinuität oder die Sensibilisierung der Öffentlichkeit gegenüber palliativer Behandlung und Betreuung.

Die Nidwaldner Regierung hatte Ende 2016 beschlossen, für die Pflege unheilbar kranker oder sterbender Menschen jährlich rund 100'000 Franken in die Palliative Care zu investieren. Teil davon war die Erarbeitung der Charta.

Eine Arbeitsgruppe hatte die Situation analysiert und erarbeitete mögliche Massnahmen, um ein Versorgungskonzept zu realisieren und Lücken zu schliessen. Aktiv geworden war die Gesundheits- und Sozialdirektion im Rahmen einer Nationalen Strategie PalliativeCare. (sda)