Nidwalden
Zwei Rücktritte aus dem Beckenrieder Gemeinderat

Adrian Scheuber und Margrit Murer geben ihre Mandate im Beckenrieder Gemeinderat auf. Auf die Gesamterneuerungswahl im kommenden Jahr hin zeichnen sich weitere Rücktritte ab.

Martin Uebelhart
Drucken

Ende November des vergangenen Jahres hielt der Gemeinderat Beckenried eine Klausurtagung ab. In deren Rahmen habe sich herausgestellt, das einige Ratsmitglieder zur nächsten Gesamterneuerungswahl im Frühjahr 2022 nicht mehr antreten würden, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Wer das sein wird, dazu wollte sich Gemeindepräsident Bruno Käslin (SVP) auf Anfrage nicht äussern. Er geht davon aus, dass zwei Mitglieder des Gemeinderats auf das Ende der laufenden Legislatur Mitte 2022 zurücktreten.

Adrian Scheuber, Gemeinderat Beckenried.

Adrian Scheuber, Gemeinderat Beckenried.

Bild: Matthias Piazza (17. Mai 2019)

Diese Ausgangslage hat Gemeinderat Adrian Scheuber (FDP) bewogen, bereits vor Ablauf der Legislatur auf den 30. Juni 2021 aus dem Rat zurückzutreten. Aus Gründen der zeitlichen Belastung hat sich auch Margrit Murer (CVP) entschieden, per sofort zurückzutreten. Im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen im Jahr 2022 böten diese zwei Rücktritte die Möglichkeit, frühzeitig zwei neue Kräfte einzubinden, schreibt der Gemeinderat.

Ausserordentliche Gemeindeversammlung muss Rücktritte genehmigen

Die Beckenrieder Stimmberechtigten müssen diese vorzeitigen Rücktritte genehmigen. Daher hat der Gemeinderat entschieden, die übliche Informationsveranstaltung, die am 26. März stattfindet, als ausserordentliche Gemeindeversammlung durchzuführen.

Margrit Murer, Gemeinderätin Beckenried.

Margrit Murer, Gemeinderätin Beckenried.

Bild: PD

Adrian Scheuber wurde laut der Mitteilung der Gemeinde 2012 in den damaligen Schulrat und im Jahr 2014 in den Gemeinderat gewählt. Seither führte er das Departement Liegenschaften und hat diverse Umbauten und Sanierungen erfolgreich umgesetzt. Margrit Murer wurde 2010 in den Gemeinderat gewählt. Seither habe sie das Departement Soziales und Kultur umsichtig und kompetent geführt, so die Mitteilung.

Die Ersatzwahlen werden nach der Genehmigung der Rücktritte voraussichtlich am 13. Juni 2021 stattfinden. Bis am 26. April können Wahlvorschläge eingereicht werden.

Aktuelle Nachrichten