NIDWALDEN: Zwei Verletzte nach Dachstockbrand in Stans

In einem Dachstock in Stans ist am Donnerstagabend ein Brand ausgebrochen. Zwei Personen wurden wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert.

Drucken
Teilen
Zum Einsatz kam die Stützpunktfeuerwehr Stans (Symbolbild). (Bild: Adrian Venetz / NZ)

Zum Einsatz kam die Stützpunktfeuerwehr Stans (Symbolbild). (Bild: Adrian Venetz / NZ)

Der Brand ereignete sich am Donnerstagabend kurz vor 18 Uhr im Steinersmatt-Quartier in Stans. Beim Eintreffen der Feuerwehr und Polizei stand ein Teil des Dachstockes des Mehrfamilienhauses, wo sich eine Attikawohnung befindet, in Brand. Wie die Kantonspolizei Nidwalden in einem Communiqué schreibt, hielten sich im 7-Familienhaus nur noch wenige Leute auf, welche jedoch selbständig das Haus verlassen konnten.

Die Stützpunkt Feuerwehr konnte den Brand relativ schnell unter Kontrolle bringen. Auch war ihr Löschmitteleinsatz sehr gezielt, um den Sachschaden möglichst gering zu halten. Der Rettungsdienst brachte zwei Personen wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Kantonsspital Nidwalden. Der entstandene Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

Die Abklärungen der Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Nidwalden und der Staatsanwaltschaft Nidwalden die Stützpunktfeuerwehr Stans sowie das Feuerwehrinspektorat des Kantons Nidwalden.

pd/rem