Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN/LUZERN: Stanser Postauto-Unternehmen wird von den VBL übernommen

Die Stanser Thepra AG, die in Nidwalden sieben Postautolinien betreibt, gehört neu den Verkehrsbetrieben Luzern (VBL). Die VBL, die im Besitz der Stadt Luzern sind, führen die Thepra als eigenständiges Unternehmen mit ihren 48 Mitarbeitern weiter.
VBL-Busse unterwegs auf den Strassen Luzerns. (Bild: Archiv Neue LZ)

VBL-Busse unterwegs auf den Strassen Luzerns. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Thepra AG mit Sitz in Stans ist ein Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitenden. Sie ist unter anderem als Postautounternehmen für die PostAuto Schweiz AG tätig und leistet mit 20 Postautobussen einen wesentlichen Beitrag für den öffentlichen Verkehr im Kanton Nidwalden, wie die VBL am Dienstag mitteilen. Das Unternehmen wurde 1975 von Theo Praloran gegründet. Heute ist die Thepra AG eines der grössten PostAuto-Unternehmen der Region Zentralschweiz.

Im Sinne einer Nachfolgeregelung habe das Inhaberehepaar Angela und Hans Schori-Praloran nach Partnern gesucht und diesen in der Verkehrsbetriebe Luzern AG gefunden. Die VBL AG hat die Thepra AG per 4. Juli erworben.

Kooperation mit der PostAuto Schweiz AG

Sämtliche Mitarbeiter der Thepra AG werden zu den bisherigen Konditionen weiter beschäftigt, teilt die VBL am Dienstag mit. Thepra bleibe ein Postauto-Unternehmen, das im Kanton Nidwalden im Auftrag der PostAuto Schweiz AG öffentliche Personentransporte übernimmt. vbl arbeitet schon heute im Tarifverbund Passepartout erfolgreich und kooperativ mit der PostAuto Region Zentralschweiz zusammen.

Der Verwaltungsrat der Thepra AG setzt sich neu aus Erwin Rutishauser (Präsident), Angela Schori (neu Vizepräsidentin) und Silvana Beeler zusammen. Erwin Rutishauser und Silvana Beeler gehören auch dem Verwaltungsrat der Verkehrsbetriebe Luzern AG an. Mit dem Einsitz von Angela Schori, der bisherigen Verwaltungsratspräsidentin der Thepra AG, wird die Kontinuität gewährleistet.

Die Thepra AG bleibt ein eigenständiges Unternehmen mit Sitz in Stans. Die Betriebsleitung der Thepra AG übernimmt neu Markus Hermann, der bei VBL bislang als Teamleiter mehrere Dutzend Mitarbeiter geführt hat.

Strategische Chance für VBL

Die VBL betrachtet die Übernahme der Thepra AG als grosse Chance, wie Verwaltungsratspräsidentin Yvonne Hunkeler erklärt: «Mit dem Erwerb der Thepra AG bot sich für uns die einmalige Chance, im erweiterten Entwicklungsgebiet ‚Luzern Süd‘ nach dem Ortsbus Hergiswil nun unser Marktgebiet weiter ausbauen zu können.» vbl-Direktor Norbert Schmassmann ergänzt: „Ausserdem können wir betriebliche und technische Synergien zwischen der Thepra AG und der VBL nutzen und so auch unternehmerische Impulse generieren.»

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.