Nidwaldner Kantonalbank schliesst Halbjahr mit stabilem Gewinn ab

Nach dem ersten Halbjahr 2018 schreibt die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) einen Gewinn von 6,5 Millionen Franken. Das Plus liegt damit praktisch auf Vorjahresniveau.

Drucken
Teilen
Die Nidwaldner Kantonalbank schloss das erste Halbjahr ähnlich ab wie im Vorjahr. (Bild: Alexandra Wey/Keystone)

Die Nidwaldner Kantonalbank schloss das erste Halbjahr ähnlich ab wie im Vorjahr. (Bild: Alexandra Wey/Keystone)

Trotz der geplanten strategischen Investitionen und der damit verbundenen Abschreibungen stieg der Geschäftserfolg der NKB im ersten Halbjahr um 2,8 Prozent auf 12,7 Millionen Franken, wie die Bank am Dienstag mitteilt. 3 Prozent mehr ausgegeben hat die Bank für Personal und Sachaufwand.

Der wichtigste Ertragspfeiler, das Zinsengeschäft, fiel im ersten Halbjahr 2018 mit einem Netto-Erfolg von 25 Millionen Franken um 3,1 Prozent besser aus als in der Vorjahresperiode. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft reduzierte sich um 0,7 Prozent auf 3,7 Millionen, jener aus dem Handelsgeschäft wuchs um 3,7 Prozent auf 2,2 Millionen Franken.

Das Volumen der Kundenausleihungen nahm um 2,7 Prozent zu und lag bei 3,9 Milliarden Franken. Dagegen gingen die Kundengelder um 1,8 Prozent auf 3,2 Milliarden Franken zurück. Wertberichtigungen und Rückstellungen sind seit Dezember 2017 praktisch auf gleichem Niveau. Man habe eine vorsichtige Risikopolitik betrieben, heisst es. (sda)