Nidwaldner Landrat genehmigt Rechenschaftsbericht der Regierung

Der Landrat ist zufrieden mit der Tätigkeit der Regierung im Jahr 2018. Praktisch ohne kritische Voten wurde der Bericht einstimmig gutgeheissen

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Der Rechenschaftsbericht der Regierung für das Jahr 2018.

Der Rechenschaftsbericht der Regierung für das Jahr 2018.

«Eigentlich läuft alles wunderbar. Aber genau deshalb müssen wir den Rechenschaftsbericht genau lesen», meinte Regula Wyss (Grüne/SP, Stans). Scheinbar hat die Regierung tatsächlich «wunderbar» gearbeitet, denn beim Traktandum «Rechenschaftsbericht 2018 der Regierung» waren bis auf die Bemerkungen von Wyss selber zum Amt für Asyl/Flüchtlinge und zu Sparmassnahmen bei der Heilpädagogischen Früherziehung und dem Schulpsychologischem Dienst keine kritischen Voten zu hören. Wyss warnte die Regierung, dass hier am falschen Ort gespart werde. «Jeder investierte Franken in diesem Bereich kommt zurück.»

Von Remo Zberg (FDP, Hergiswil), Präsident der Aufsichtskommission, gab es viel Lob für den Bericht. Es sei ein bedürfnisgerechter und informativer Querschnitt über die Arbeit der Verwaltung. Die Zufriedenheit des Landrats mit dem Bericht drückte sich auch in der einstimmigen Annahme aus. Regierungsrat Res Schmid kündigte an, dass der Bericht auch künftig gleich gegliedert und gestaltet werde. (unp)