Nidwaldner Muisiglanzgmeind-Revival rückt näher: «Die Bands unterbrachen sogar ihr Konzert, um den Sonnenuntergang zu geniessen»

25 Bands machen das Engelbergertal Ende August zur Open-Air-Bühne. Mehr als die Hälfte davon haben schon fest zugesagt. Der Charme des Engelbergertals lockt selbst britische und amerikanische Acts nach Wolfenschiessen.

Matthias Piazza
Merken
Drucken
Teilen
So ging es an der bisher letzten Muisiglanzgmeind 2009 zu und her.

So ging es an der bisher letzten Muisiglanzgmeind 2009 zu und her.

Bild: Roger Zbinden (Grafenort, 24. Juli 2009)

Die Vorbereitungen für das Revival der Muisiglanzgmeind laufen. Nun sind Billette für das Open Air in Wolfenschiessen von Ende August erhältlich, und 15 der 25 Bands sind gebucht. OK-Mitglied Flavio Odermatt hebt insbesondere die Engelberger Band Jolly and the Flytrap hervor, die ja im Engelbergertal ein Heimspiel hat. Stolz sei er auch, dass es gelungen sei, mit Jack Slamer, Mimiks oder Panda Lux Bands zu gewinnen, welche sich schweizweit schon einen Namen gemacht haben. Mit Delinquent Habits bereichert eine Band aus den USA das Open Air mit einem Mix aus Latino und Hip-Hop. Laurence Jones aus Grossbritannien bringt britischen Bluesrock ans dreitägige Festival. «Der Charme des Engelbergertals lockt eben Bands aus aller Welt zu uns», weiss Flavio Odermatt auch von früher, als die Muisiglanzgmeind zwischen 2003 und 2009 in Grafenort über die Bühne ging. «Die Bands unterbrachen sogar ihr Konzert, um den Sonnenuntergang zu geniessen», habe er gehört.

Musiker sind froh um Auftritte, aber verunsichert

Auch wenn das Festival erst vom 26. bis 29. August stattfindet, habe die Coronapandemie die Vorbereitungsarbeiten beeinflusst. «Die Musiker waren einerseits froh um die Anfrage, vor allem die ausländischen Künstler zögerten aber teilweise etwas mit der Zusage, weil sie Bedenken hatten, dass sie je nach Verlauf der Pandemie nicht mehr in ihr Heimatland einreisen dürfen», erzählt Flavio Odermatt. Umso mehr freue er sich, dass es trotzdem geklappt hat. Und: «Ich bin zu 99 Prozent sicher, dass die Muisiglanzgmeind stattfinden wird.» Sollte dem nicht so sein, würde dies für das Festival mit einem Budget von 600 000 Franken kein finanzielles Fiasko bedeuten. «Sollte der Anlass nicht stattfinden, würden wir den vorausbezahlten Teil der Gage zurückerhalten.» Und auch mit den Lieferanten habe man ein gutes Einvernehmen. «Wir gehen davon aus, dass wir im schlimmsten Fall die Lieferungen und Aufträge annullieren können, ohne dass für uns Kosten entstehen.»

Flavio Odermatt ist zuversichtlich, dass die Neuauflage der Muisiglanzgmeind ein Erfolg wird, und zwar mit rund 8000 Festivalgästen. «Nach den vielen abgesagten Veranstaltungen haben die Leute einen grossen Nachholbedarf.»

Sehr unsicher sei hingegen, ob das Kick-Off-Festival im Luzerner Konzerthaus Schüür vom 22. Mai stattfinden wird. Hierzu nochmals Odermatt: «Bereits bezahlte Tickets würden wir selbstverständlich zurückerstatten.»

Tickets sind erhältlich unter www.muisiglanzgmeind.ch, www.ticketino.com, an jedem Post-Ticketschalter, im Quickline-Shop der KFN (Stansstaderstrasse 30, Stans) und im Guetlishop (Rieden 1, Stans). Ein Dreitagespass kostet 139 Franken, darin inbegriffen ist die Anreise mit Bus und Zug ab Nidwalden, Obwalden und der Stadt Luzern.

Mehr zum Thema