NIDWALDNER MUSEUM: Winkelried-Denkmal ist erster «Museums-Satellit»

Mit einem neuen Projekt will das Nidwaldner Museum die Region auch anhand von Objekten und Orten in der Landschaft beleuchten. Dazu wird Anfang September das Angebot «Museums-Satellit» lanciert.

Merken
Drucken
Teilen
Das Winkelried-Denkmal in Stans wird zukünftig zu einem «Satelliten» des Nidwaldner Museums. (Bild: Archiv Neue NZ / Corinne Glanzmann)

Das Winkelried-Denkmal in Stans wird zukünftig zu einem «Satelliten» des Nidwaldner Museums. (Bild: Archiv Neue NZ / Corinne Glanzmann)

Zukünftig finden Interessierte auf der Webseite des Nidwaldner Museums unter dem Begriff «Museums-Satellit» umfassende Informationen und Unterlagen zu bestimmten Orten und Objekten im Kanton. Denn diese seien ebenso lebendige Zeugen der Geschichte und der Kultur, schreibt das Amt für Kultur des Kantons Nidwalden in seiner Medienmitteilung. Als erster Satellit wird am 4. September das Winkelried-Denkmal in Stans aufgeschaltet. Die Informationen können die Besucher dann vor Ort über das Samrtphone abrufen. Als weitere Satelliten sind die Pfahlbausiedlung Kehrsiten und der Landsgemeindeplatz in Arbeit.

Neues Lehrmittel entstanden

Zeitgleich mit der Lancierung des neuen Projektes wird ein neues Lehrmittel über das Winkelried-Denkmal präsentiert und den Nidwaldner Schülern und Schülerinnen übergeben. Entwickelt wurde es unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Mathis, dem Leiter Didaktik des Sachunterrichts an der Pädagogischen Hochschule FHNW. Im Fokus soll dabei die Denkmalbetrachtung vor Ort stehen, damit Schüler und Schülerinnen einen Anknüpfungspunkt der Geschichte an ihre Lebenswelt finden.

Hinweis: Die Lancierung findet am 4. September 2015 um 19.00 Uhr im Salzmagazin in Stans statt und ist öffentlich.

pd/spe