Nidwaldner Rütlischützen rüsten sich fürs Jubiläum

An der GV der ­Rütli-Sektion Nidwalden wurden die ­hervorragenden Resultate der Schützen nochmals ­festgehalten. Der Präsident kündigte für 2021 seinen Rücktritt an.

Christine Nöthiger
Merken
Drucken
Teilen
Präsident Rolf Amstad (rechts) und Peter von Flüe.(Bilder: PD)

Präsident Rolf Amstad (rechts) und Peter von Flüe.(Bilder: PD)

Präsident Rolf Amstad begrüsste 83 Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung, darunter eine Anzahl (leider nicht alle) Jubilare mit 50 beziehungsweise 60 Jahren Mitgliedschaft, alle sechs Gewinner einer Spezial-Auszeichnung, sowie ein Ehrenmitglied. In drei Jahren stehen die Festlichkeiten zum 150-Jahr-Jubiläum an. Bereits jetzt ist ein Organisationskomitee im Aufbau. Thematisiert wurde an der Versammlung auch das OK für das Rütlischiessen 2021, welches von den Nidwaldnern durchgeführt wird.

In seinem Jahresbericht erwähnte der Präsident die hervorragenden Resultate einzelner Schützen am vergangenen Rütlischiessen, insbesondere den Gewinn der Bundesgabe durch Beat Odermatt (Obbürgen). Auf der traurigen Seite mussten die versammelten Mitglieder zur Kenntnis nehmen, dass im vergangenen Vereinsjahr fünf Schützen-Kameraden verstorben sind. Aufheiternd war der jährliche Rütlifahrtbericht des Aktuars Max Ziegler. Er war auf Zahlen aufgebaut und humorvoll vorgetragen. Am 6. November steht das 157. Rütlischiessen bevor, durchgeführt von der Schützengesellschaft der Stadt Luzern.

Die Rechnung der Rütli-Sektion Nidwalden verbuchte aufgrund diverser Investitionen eine Vermögensabnahme von rund 2000 Franken. Es stehen nochmals, der Sicherheit auf dem Rütli dienende Investitionen an. Deshalb ist auch fürs neue Vereinsjahr ein Minus budgetiert.

Rolf Amstad tritt zurück

Drei Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern für eine weitere Amtszeit bestätigt, darunter Präsident Rolf Amstad. Der Ennetbürger Gemeinderat und Rütlischütze Peter von Flüe wurde als zusätzliches Mitglied in den Vorstand gewählt und wird nach einer gebührenden Zeit der Einarbeitung das Präsidium übernehmen.

Rolf Amstad wird im Jahre 2021, nach dem Rütlischiessen und nach über 20 Jahren Vorstandstätigkeit, ausscheiden. Nach Bereinigungen durch Todesfälle, Austritte und Administrativem, gefolgt von sieben Neueintritten, vorgeschlagen von den Obmännern ihrer jeweiligen Ortsgruppe, verzeichnet die Sektion neu 558 Mitglieder.

Als Vertreter der Kantonal-Schützengesellschaft sprach Sepp Mathis dem Vorstand und den Obmännern seinen Dank aus, gratulierte den Jubilaren, den Gewinnern der Spezial-Auszeichnung sowie den Wieder-Gewählten.

Präsident Rolf Amstad (links) mit Jubilar Gottfried von Holzen (50 Jahre), Vorstands-Mitglied Alois Barmettler, und den Jubilaren Walter Mathis (50 Jahre) und Richard Niederberger (60 Jahre).

Präsident Rolf Amstad (links) mit Jubilar Gottfried von Holzen (50 Jahre), Vorstands-Mitglied Alois Barmettler, und den Jubilaren Walter Mathis (50 Jahre) und Richard Niederberger (60 Jahre).

Langjährige Mitglieder: 50 Jahre Mitgliedschaft: Flühler Remigi, Ortsgruppe Büren-Oberdorf; Meyer Anton, Ortsgruppe Büren-Oberdorf; Waser Karl, Ortsgruppe Büren-Oberdorf; Von Holzen Gottfried, Ortsgruppe Ennetmoos; Mathis Walter, Ortsgruppe Hergiswil; Businger Werner, Ortsgruppe Stans; Ziegler Franz, Ortsgruppe Stansstad. - 60 Jahre Mitgliedschaft: Würsch Josef, Ortsgruppe Buochs; Niederberger Richard, Ortsgruppe Dallenwil. - Gewinner der Spezial-Auszeichnung: Amstad Ueli, Ortsgruppe Beckenried; Risi Sepp, Ortsgruppe Buochs; Hählen Daniel, Ortsgruppe Büren-Oberdorf; Näpflin Andreas, Ortsgruppe Emmetten; Barmettler Hans-Peter, Ortsgruppe Ennetmoos; Scheuber Thade, Ortsgruppe Ennetmoos.

Die Wappenscheibengewinner (von links): Thade Scheuber, Hans-Peter Barmettler, Andreas Näpflin, Ueli Amstad, Daniel Hählen.

Die Wappenscheibengewinner (von links): Thade Scheuber, Hans-Peter Barmettler, Andreas Näpflin, Ueli Amstad, Daniel Hählen.