Nidwaldner Strompreise bleiben stabil

Die Strompreise im Kanton Nidwalden verändern sich im nächsten Jahr kaum. Ein durchschnittlicher Familienhaushalt kann mit minim günstigeren Preisen rechnen.

Drucken
Teilen
EWN-Preise bleiben stabil. (Symbolbild / Neue ZZ)

EWN-Preise bleiben stabil. (Symbolbild / Neue ZZ)

Die Preise für die Netztnutzung sinken zwar, jedoch steigen im nächsten Jahr auch die Kosten für die Beschaffung der Energie. Wie das Kantonale Elektrizitätswerk Nidwalden (EWN) am Freitag mitteilt, steige besonders die Kosten für Ergänzungsenergie und auch bei neuen Produktionsanlagen fallen höhere Kosten an. Zudem wurde der Rabatt auf die Energie weiter reduziert.

Private zahlen leicht weniger – Preis für Gewerbe steigt

Die Kostensenkungen für die Netzdienstleistungen und der beschriebene Kostenanstieg für die Energie heben sich nahezu auf. Haushalte am EWN-Netz können für 2013 mit 0,4 Prozent tieferen Auslagen rechnen. Für ein Haushalt mit vier Zimmern und einem Jahresverbrauch von 4‘500 Kilowattstunden sinken die Jahreskosten also von 757 Franken auf CHF 754 Franken. Bei den Gewerbekunden steigt der Strompreis im Durschnitt zwischen -0,3 Prozent und 3,6 Prozent.

Rabatte fallen 2014 wohl ganz weg

Die Energie kostet wegen höherer beschaffungskosten neu im Hochtarif 8,60 Rappen und im Niedertarif 5,80 Rappen pro Kilowattstunde. Die Rabatte betragen im nächsten Jahr 5 Prozent für Haushalt- und Gewerbekunden und 12,5 Prozent für Landwirtschaftskunden. Laut EWN ist vorgesehen, die Rabatte im Zusammenhang mit den grossen Investitionen in die Produktion von erneuerbarer Energie im 2014 ganz aufzuheben.

pd/bep