OB-/NIDWALDEN: Auftragsbücher der Bauunternehmer sind voll

Den Baumeisterverband Unterwalden gibt es seit 75 Jahren. An der Jubiläumsfeier wurde ein neuer Präsident gewählt.

Red
Drucken
Teilen
Joseph Lustenberger (rechts) übergibt das Amt an Matthias von Ah. (Bild apimedia)

Joseph Lustenberger (rechts) übergibt das Amt an Matthias von Ah. (Bild apimedia)

pd/red.Das Hotel Paxmontana in Flüeli-Ranft war Schauplatz für die 75. Generalversammlung des Baumeisterverbandes Unterwalden. Präsident Joseph Lustenberger konnte einmal mehr von einem sehr positiven Jahr der Bauwirtschaft berichten. Dass sich die Unternehmen weiterhin voller Auftragsbücher erfreuten, sei die logische Folge der aktuell hohen Zuwanderung und des ausserordentlich günstigen Zinsumfeldes. Dies notabene, obwohl Banken und Wirtschaftsprognostiker nicht müde würden, eine Immobilienkrise herbeizureden. «Dank ihrer privilegierten Wohnlage und der sehr guten Verkehrsanbindung erleben gerade Ob- und Nidwalden seit Jahren eine überdurchschnittliche Bautätigkeit», so Joseph Lustenberger.

15 Jahre sind vergangen, seit Lustenberger zum Präsidenten des Baumeisterverbandes Unterwalden gewählt wurde. Nun sei die Zeit reif für einen Wechsel, sagte er. Turnusgemäss wählte die Versammlung einen Obwaldner zu ihrem neuen Vorsitzenden: Matthias von Ah aus Sarnen. Der 38-Jährige ist CEO der Gasser Felstechnik AG in Lungern und gehört seit April 2013 dem Vorstand des Baumeisterverbandes Unterwalden an.