Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

OB-/NIDWALDEN: Wasser unterbricht Verkehrswege

Das starke Gewitter am Sonntagabend führte zu zahlreichen überschwemmten Kellern und Tiefgaragen. Die Brünigstrasse war zeitweise gesperrt. Auch die Stanserhorn-Bahn ist betroffen.
Unterspülte Gleise der Stanserhorn-Bahn (oben), Fluten vor der Pfarrkirche Stans (links) und eine Schlammlawine in der Nähe des Hotels Krone in Giswil (rechts). (Bilder PD/Leserbilder Mercedes von Holzen und Armin Riebli)

Unterspülte Gleise der Stanserhorn-Bahn (oben), Fluten vor der Pfarrkirche Stans (links) und eine Schlammlawine in der Nähe des Hotels Krone in Giswil (rechts). (Bilder PD/Leserbilder Mercedes von Holzen und Armin Riebli)

Matthias Piazza

Sturzbäche bei der Stanser Dorfkirche, ein Steinibach, der sich in Dallenwil zu einem reissenden Strom verwandelte: In Nidwalden boten sich in den vergangenen Stunden nicht alltägliche Bilder. Über hundert Notrufe gingen am Sonntagabend zwischen 20 und 22 Uhr bei der Kantonspolizei Nidwalden ein vor allem wegen überlaufener Keller. Betroffen waren vor allem die Gemeinden Stans, Stansstad, Oberdorf, Dallenwil und Ennetmoos.

Im Grosseinsatz stand die Stützpunktfeuerwehr Stans, die mit über 50 Schadenmeldungen zu tun hatte und mit Pumpen und Wassersaugern gegen das teilweise knietiefe Wasser in Kellern, Autoeinstellhallen und Liftschächten kämpfte, wie sie auf ihrer Website schreibt. Präventiv wurden auch Sandsäcke eingesetzt. Verletzt wurde niemand, die Höhe der Sachschäden ist laut Kantonspolizei Nidwalden noch unbekannt.

Bewohner räumen weg, was noch übrig bleibt. (Bild: Corinne Glanzmann)
Unwetterschäden im Quartier Dörfli in Dierikon. (Bild: Corinne Glanzmann)
Die Strasse im Dörfli von Dierikon ist komplett auseinandergebrochen. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Am Montagmorgen pumpt die Feuerwehr Ebikon-Dierikon die Keller aus. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Schäden sind enorm. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Götzentalbach: Im Vordergrund führt eine Röhre unter der Strasse hindurch, die verstopft war... (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
... sodass sich das Geröll einen Weg die Strasse hinab suchte. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Am Ende der Strasse liegt dieses Jahr: Im Keller kamen eine Mutter und ihre Tochter in den Fluten um. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
«Das Unwetter vom Montag lässt sich mit dem Unwetter von 2005 vergleichen», sagt Martin Marfurt, Kommandant der Feuerwehr Ebikon-Dierikon. Jetzt sei das Schadensausmass aber viel grösser. (Bild: Corinne Glanzmann)
Ein Bild der Verwüstung nach dem Unwetter in Dierikon. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Ein Bild der Verwüstung in Dierikon am Montagmorgen nach dem Unwetter. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung)
Die Götzentalstrasse zwischen Dierikon und Udligenswil. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Unwetterschäden in Udligenswil (Bild: Corinne Glanzmann)
Unwetterschäden in Würzenbachquartier Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann)
Unwetterschäden in Würzenbachquartier Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann)
Unwetterschäden in Würzenbachquartier Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann)
eine Schlammlawine in der Nähe des Hotels Krone in Giswil (Bild: Leserbild Armin Riebli)
Fluten vor der Pfarrkirche Stans (Bild: Leserbild Mercedes von Holzen)
Ein Murgang im Gebiet Ächerli verschüttet die Strecke der Zentralbahn zwischen Giswil und Kaiserstuhl. (Bild: Robert Hess)
Die Zentralbahn-Strecke ist zwischen Giswil und Kaiserstuhl auf der Höhe vom «Marchgraben» von Geröll verschüttet. (Bild: Zentralbahn)
In Dallenwil ist der Steinibach in kurzer Zeit stark angestiegen. Zur Sicherung der Brücke war die Feuerwehr im Einsatz. (Bild: Franz Niederberger)
Fast kein Durchkommen mehr im Würzenbach-Quartier in der Stadt Luzern. (Bild: Leserreporter)
Bild: Leserreporter/Svetlana An
Hochwasser an der Würzenbachstrasse in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Hochwasser an der Würzenbachstrasse in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Ein Bus der vbl kämpft sich durch die Wassermassen. (Bild: Leser Michael Osborne)
Das Wasser drang in diese Tiefgarage ein. (Bild: Leser Michael Osborne)
Im Nu war diese Strasse im Würzenbach-Quartier voll Wasser (und wohl auch einige Keller) (Bild: Leser Michael Osborne)
Hochwasser an der Würzenbachstrasse in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Hochwasser an der Würzenbachstrasse in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Hochwasser an der Würzenbachstrasse in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Hochwasser an der Würzenbachstrasse in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Überflutete Strasse im Würzenbach-Quartier in Luzern. (Bild: Leser Michael Osborne)
Würzenbach, Stadt Luzern (Bild: Leserreporter/Svetlana An)
Würzenbach, Stadt Luzern (Bild: Leserreporter/Svetlana An)
Überflutete Strasse im Würzenbach-Quartier in der Stadt Luzern (Bild: Leser Michael Städlin)
Heftige Niederschläge im Raum Stans. (Bild: André A. Niederberger)
Die Bilder im Wirzboden / Ennetmoosstrasse zeigen, dass die Verbauungen im Raum Stans / Stanserhorn sehr wirksam sind und das Wasser, welches vom Stanserhorn kommt, kanalisiert in Wiesen fliesst, wo es dann versickern kann. (Bild: André A. Niederberger)
Die Staumauer vom Hinterwürzenbach in der Stadt Luzern läuft über. (Bild: Leser Max Breitschmid)
Blitzeinschlag in die Rigi-Antenne, fotografiert in Hünenberg See. (Bild: Beat Tschanz)
Blitzeinschlag in den Sendemasten auf der Rigi (Bild: Leser Dionys Moser)
Blitze über der Rigi. (Bild: Leser Dionys Moser)
Gewitterblitze über Zug (Bild: Leser Dionys Moser)
Heftiges Sommerwetter, fotografiert in Zug. (Bild: Oliver Kümmerli)
Unwetter in Kriens (Bild: Leser Adrian Frischknecht)
Gewitter und Abendrot über dem Zugersee (Bild: Leser Daniel Hegglin)
Von Weggis in Richtung Bürgenstock / Klewenalp (Bild: Leser Bennt Bengtsson)
Blitzeinschlag in den Zugersee (Bild: Leser Daniel Hegglin)
Gewitter über dem Zugersee. (Bild: Leser Daniel Hegglin)
Blitz über Luzern (Bild: Leser Ruedi Wechsler)
Blitze über dem Zugerland (Bild: Leser Daniel Hegglin)
Gewitter über Zugersee (Bild: Leser Erich Weiss)
Rigiblitz... (Bild: Erich Weiss)
Gewitter über dem Zugersee (Bild: Leser Erich Weiss)
Himmlisch! Gewitter über de reformierten Kirche in Baar. (Bild: Leser Michael Hitzler)
Blitzeinschlag über dem Zugersee. (Bild: Rolf Crisovan)
56 Bilder

Heftige Unwetter in der Zentralschweiz

Hänge rutschten

Im Raum Kniri rund ums Stanserhorn kamen einzelne Hänge ins Rutschen und blockierten einige Strassen. In Wolfenschiessen war der Kapellenweg zwischen Bättelrütli und St. Joder wegen eines Erdrutsches gesperrt, wie die Gemeinde Wolfenschiessen mitteilt. Die Sperrung kann über Wilersdörfli umgangen werden. Das Trassee der Stanserhorn-Bahn wurde auf einer Länge von 300 Metern unterspült. Bis voraussichtlich morgen Mittwoch verkehren Busse von Stans bis zur Mittelstation Kälti, wie das Unternehmen mitteilt.

Brünigstrasse war gesperrt

In Obwalden war vor allem Giswil vom Unwetter betroffen, wo es zeitweise gar hagelte und in der Nacht von Sonntag auf Montag rund 30 Meldungen wegen überfluteter Keller und Luftschutzräume eingingen, wie Marco Niederberger, Leiter Verkehrs- und Sicherheitspolizei Obwalden, auf Anfrage unserer Zeitung erklärte. Die Brünigstrasse bei Kaiserstuhl war am Sonntagabend zeitweise geschlossen und musste mit einem Schneepflug von Geröll befreit werden. Im Gebiet Kaiserstuhl gingen mehrere Muren nieder. Die Bahnstrecke zwischen Giswil und Meiringen war gestern den ganzen Tag unterbrochen. Überflutete Keller hielten die Feuerwehr vereinzelt auch in Engelberg auf Trab.

Hinweis

Mehr zum Unwetter lesen Sie auch in der Rubrik Tagesthema auf den Seiten 2 und 3.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.