OB- UND NIDWALDEN: Rekord-Bilanzsumme und mehr Mitglieder

Die Raiffeisenbanken in Ob- und Nidwalden haben 2008 gut gearbeitet. Die Bilanzsumme überstieg erstmals 2 Milliarden Franken.

Drucken
Teilen
Theddy Frener, Präsident der Raiffeisenbanken Obwalden und Nidwalden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Theddy Frener, Präsident der Raiffeisenbanken Obwalden und Nidwalden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die vier Raiffeisenbanken Alpnach-Kerns-Sarnen, Region Stans, Sachseln sowie Vierwaldstättersee-Süd konnten insgesamt 1765 neue Mitglieder (plus 6,5 Prozent) aufnehmen.

Heute besteht der Raiffeisenverband Ob- und Nidwalden aus 28'766 Mitgliedern. Der Alpnacher Bankleiter Oliver Britschgi, der am (gestrigen) Dienstag das Jahresergebnis 2008 präsentierte, gab sich überzeugt, «noch dieses Jahr das 30'000. Genossenschaftsmitglied begrüssen zu können». Vor allem im letzten Quartal habe man auch vom Zulauf von Grossbanken profitiert.

Erstmals in der 20-jährigen Verbandsgeschichte hat die konsolidierte Bilanzsumme der vier Raiffeisenbanken die 2-Milliarden-Schwelle überschritten und um 156 Millionen Franken oder 8,2 Prozent zugenommen.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch im Wirtschaftsteil der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.