Ob- und Nidwaldner spenden am meisten

Das Hilfswerk feiert Jubiläum. Die grosszügigsten Spender leben in Ob- und Nidwalden.

Drucken
Teilen
Lisbeth Näpflin, Leiterin der Geschäftsstelle Nidwalden und Walter Zumstein, Präsident der Winterhilfe Obwalden. (Bild: Marion Wannemacher/Neue NZ)

Lisbeth Näpflin, Leiterin der Geschäftsstelle Nidwalden und Walter Zumstein, Präsident der Winterhilfe Obwalden. (Bild: Marion Wannemacher/Neue NZ)

75 Jahre alt wird die Winterhilfe in diesem Jahr. Heute unterstützt das Hilfswerk nicht mehr nur im Winter. Lisbeth Näpflin, Leiterin der Geschäftsstelle Nidwalden, und Walter Zumstein, Winterhilfe-Präsident im Kanton Obwalden, geben im Gespräch mit der Neuen Nidwaldner Zeitung Einblicke in ihre Arbeit.

In erster Linie helfen sie, mit finanziellen Zuwendungen und Sachleistungen Notsituationen zu überbrücken. Rund 280 Gesuche werden pro Jahr in Nidwalden bearbeitet, in Obwalden sind es 110. Abgelehnt werden nur sehr wenige.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner und der Neuen Obwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.