OBERDORF: «Eidgenosse» Mathis ist «Oberdörfler des Jahres»

Zum 4. Mal hat die Gemeinde zur Ehrenpreis-Verleihung eingeladen. Grosse Ehre wurde dem Schwinger Marcel Mathis zuteil.

Franz Niederberger
Drucken
Teilen
Der geehrte Schwinger Marcel Mathis (links) im Gespräch mit Moderator Sepp Odermatt. (Bild: Franz Niederberger (Oberdorf, 28. Januar 2017))

Der geehrte Schwinger Marcel Mathis (links) im Gespräch mit Moderator Sepp Odermatt. (Bild: Franz Niederberger (Oberdorf, 28. Januar 2017))

Franz Niederberger

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Die Freude, die Bevölkerung von Oberdorf zu einer weiteren Ehrenpreis-Verleihung begrüssen zu dürfen, sprühte bei Gemeindepräsidentin Judith Odermatt förmlich. «Es sind unglaublich viele Personen, die unschätzbar wertvolle Arbeit leisten zum Wohl der Gemeinde Oberdorf mit all ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Viele Tätigkeiten werden unbemerkt im Hintergrund ausgeführt. Der heutige Abend soll ehren, wem Ehre gebührt, überraschen und Freude bereiten», führte Judith Odermatt aus.

In der voll besetzten Aula erlebten alle Anwesenden einen spannenden, feierlichen Abend. Für das gute Gelingen sorgte auch Moderator Sepp Odermatt mit seiner unnachahmlichen Art, die Geehrten in den Mittelpunkt zu stellen.

Es gab auch einige Jubiläen zu feiern

Die faszinierende Vielfalt in der Gemeinde Oberdorf zeigten die verschiedenen Jubiläen auf. Auf 50 Jahre Firmengeschichte kann die Firma Frey AG zurückblicken, der Skiclub besteht seit 75 Jahren, Hugo Flühler war 50 Jahre auf der Alp, Toni Niederberger ist seit 45 Jahren im Kirchenchor. Das Team Eintracht organisiert seit 25 Jahren die Rockabilly-Night, 30 Jahre ist Hanspeter Scheuber Ortsdelegierter der Jäger, und mit Hanspeter Wyrsch, Hans Nufer, Josef Waser, Josef Mathis und Josef Christen erfüllten fünf Schützen über 50 Jahre lang die Vereinsmeisterschaft, mindestens neun Schiessanlässe müssen pro Jahr geschossen werden.

Einen Einblick in sein Firmenimperium gab Toni Niederberger, Inhaber der Niederberger Engineering AG. Eine Reinigungsdrohne ist das neueste Produkt – dieses Geheimnis konnte Moderator Sepp Odermatt dem Firmengründer entlocken.

An verschiedenen Wettkämpfen brilliert

Maurus von Holzen ging als Schweizer Meister der Karos­serie-Lackierer hervor, sein Titel ermöglicht ihm die Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi. Sportlich brillierten die Kegler Adrian Banz und Fredy Odermatt mit dem Schweizer-Meister-Titel am Kantone-Wettkampf. Brillant demonstrierten die Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf als Mannschaft mit dem Gewinn der Silbermedaille an der Schweizer Meisterschaft ihr Können. Dazu sorgten Nina Christen, Petra Lustenberger, Roman Durrer und Peter Birchler als Einzelschützen für Furore. Bruno Mathis holte die Bronzemedaille im Zweistellungsmatch, und Pascal Niederberger überraschte mit dem Meisterbecher auf dem Rütli. Als U-23-Weltmeister kehrten die Seilzieher Simon Kaiser und Thomas Niederberger von Malmö zurück. Die Sportart Scooterjöring erklärte Hanspeter Krummenacher den Anwesenden, drei Vize-Schweizer-Meister-Titel zieren sein Palmarès.

Es gab auch Überraschungen: Beim Ertönen einer Radio-Fussballreportage aus den Lautsprechern in der Aula in Oberdorf war sofort allen klar, dass es sich um die unverkennbare Stimme des Moderators Sepp Odermatt handelte. Für einmal verschlug es dem redegewandten Geschäftsführer der Klewenalp-Bahnen die Sprache, die Überraschung gelang perfekt.

Im Interview mit Gemeindepräsidentin Judith Odermatt gab der Geehrte einige Anekdoten zum Besten, dazu gehörte seine Speaker-Tätigkeit bei den legendären Weltcup-Rennen in Adelboden und Wengen. In den 90er-Jahren musste er in Adelboden eine Viertelstunde vor Rennbeginn unter gellendem Pfeifkonzert des Publikums das Rennen absagen, die Piste war weich und unbefahrbar. Gefreut hätten ihn die vielen Komplimente von Skigrössen wie Alberto Tomba oder Benjamin Raich. Bekannt ist auch die sprichwörtliche Fairness im Berner Oberland, Sepp Odermatt freut sich, seinen Teil beizutragen. Dass er zur Bekanntschaft von Urs Lehmann und Conny Kissling seinen Teil dazu beitrug, wussten die wenigsten in Oberdorf, ebenso, dass der Swiss-Ski-Präsident dank Sepp Odermatt auf Salomon-Brettern Weltmeister wurde. Auf Videobotschaften überbrachten Urs Lehmann und Roland Bösch ihre Glückwünsche an Sepp Odermatt.

Schwinger Mathis wird «Oberdörfler des Jahres»

Als einziger Ob- und Nidwaldner erkämpfte Marcel Mathis im vergangenen August in Estavayer seinen zweiten Eidgenössischen Kranz nach Burgdorf. Nach harzigem Saisonstart zeigte die Formspirale zum Saisonhöhepunkt deutlich nach oben, eine grandiose Visitenkarte hatte Marcel Mathis mit der Schlussgangteilnahme auf der Schwäg­alp abgegeben. In Estavayer gab es nach drei Gestellten nur noch eine Devise: alles oder nichts. Die Rechnung ging nach acht Gängen auf.

«Der Ehrenpreis ‹Oberdörfler des Jahres› ist für mich eine grosse Ehre und spornt mich an, mich weiter für die Gemeinde einzusetzen», sagte Marcel Mathis. Die Teilnahme am Unspunnen-Schwinget ist das Ziel der diesjährigen Schwingfestsaison, das Eidgenössische 2019 in Zug mit dem dritten Kranz das Fernziel.