Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBERDORF: Feier in der Gegenwart unserer Zeit

So speziell ist der Bundesfeiertag selten: Susanne Hochuli von den Grünen und Müslüm mit türkischen Wurzeln stehen im Mittelpunkt.
Romano Cuonz
Müslüm (links) mischte sich unter die Gäste der Bundesfeier. (Bilder Romano Cuonz)

Müslüm (links) mischte sich unter die Gäste der Bundesfeier. (Bilder Romano Cuonz)

Romano Cuonz

«Sind Sie da?», fragt Frau «Landammä» Susanne Hochuli aus dem Aargau die zahlreich erschienenen Oberdor­ferinnen und Oberdorfer im wappengeschmückten Saal. Kurzes Stutzen. Hilflos fragende Blicke. Indessen: Wer genau hinhört, wird am Schluss der Rede ein «Aha-Erlebnis» haben. Wird wissen, warum die grüne Politikerin diese – wie sie selber sagt – blöde Frage (die gar nicht so blöd ist) stellt. Hochuli erklärt nämlich: «Ich wünsche Ihnen einen Bundesfeierabend, bei dem Sie ganz bei sich, ganz bei den Menschen, die Sie umgeben, und ganz in der Gegenwart dieser Welt sind.» Gerade heute, am Tag der Bundesfeier, ziehe sie den Hut vor Menschen, die mit unverstelltem Blick die Probleme sähen und mit Kopf, Herz und Hand einen Beitrag dazu leisteten, sie zu lösen. Und wörtlich: «Ich finde, das hat gerade in Tagen wie diesen, wo die Welt aus den Fugen geraten zu sein scheint, etwas Tröstliches.»

An diesem speziellen 1. August kann nicht einmal Frau Landammann Susanne Hochuli aus dem Aargau dem türkischstämmigen Müslüm ein «Küsschen in Ehren verwehren». (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Susanne Hochuli (rechts) lässt sich die Nidwaldner Wanderkarte erklären. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Die Oberdorfer Gemeindepräsidentin Judith Odermatt-Fallegger (v.r.), Landratspräsident Peter Scheuber und die Festrednerin, Frau Landammann Susanne Hochuli. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Die Festrednerin, Frau Landammann Susanne Hochuli aus dem Aargau. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Die Einwohnerinnen und Einwohner von Oberdorf amüsieren sich. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Die Oberdorfer Gemeindepräsidentin Judith Odermatt-Fallegger (links) und Festrednerin, Frau Landammann Susanne Hochuli (AG) lassen sich hinter der mit Trachten bemalten Fotowand ablichten. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Bild: Romano Cuonz (Neue NZ)
Müslim interviewt Brigitte und Hugo Flühler. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Grosse Lacher und viel Applaus ernten an der Bundesfeier auch die Nidwaldner Impro-Komödianten «Sproodel». (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Urchig Nidwaldner Trachtenleute an der Bundesfeier in Oberdorf. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
Ein kleiner Schweizer möchte ganz genau sehen und hören, was Müslüm zu sagen hat. (Bild: Romano Cuonz (Neue NZ))
11 Bilder

1. Augustfeier in Oberdorf

Wanderfreudige grüne Aargauerin

Dass die aus dem Surentaler Dörfchen Reitnau stammende Politikerin ihre Aufgabe, in Nidwalden reden zu dürfen, sehr ernst nimmt, beweist sie schon vor ihrem Auftritt: Samt Lebenspartner Marcel Senn und Hund wandert sie von Engelberg über Melchsee-Frutt und den Storeggpass bis zur Klewenalp. Die Nacht verbringt sie im Pilgerhaus Niederrickenbach bei den Benediktinerinnen. «Dass eine grüne Aargauer Regierungsrätin mit ausdrücklichem Willen der Verantwortlichen auf dem Nidwaldner Landsgemeindeplatz sprechen würde, hätten sich die Urschweizer wohl nicht erträumen lassen, und die heutigen Regierungsräte schon gar nicht», lacht sie. Nicht ohne ein Augenzwinkern in Richtung Regierungsrat Josef Niederberger und Landratspräsident Peter Scheuber. Dass Hochuli bei einer ihrer letzten grossen Reden als Frau Landammann – sie tritt im Oktober nicht mehr zu den Regierungsratswahlen im Aargau an – dann halt doch nicht aufs «Herdplättchen» steigen darf, ist nicht die Schuld der Gastgeber-Gemeindepräsidentin Judith Odermatt-Fallegger und von Kulturchef Claudio Clavadetscher. Ein heftiges Gewitter verhindert dieses historische Ereignis.

Müslüm, ein Publikumsliebling

Oberdorf geht mit seiner Bundesfeier 2016 in jeder Hinsicht neue, ja mutige Wege. Gemeindepräsidentin Judith Odermatt-Fallegger ist in ihrem Element, wenn sie sich mit Susanne Hochuli oder eben auch mit ihrem zweiten prominenten Gast, dem türkischstämmigen Berner Komiker Müslüm, fotografieren und gar filmen lässt. In ihrer Begrüssung sagt sie auch, warum Oberdorf das grosse Wagnis eingeht, einmal alles ein bisschen anders – ganz auf Integration ausgerichtet – zu gestalten: «Der 1. August steht unter dem Motto Integration. Zuzüger werden bei uns begrüsst und aufgenommen, wir lassen sie am Vereinsleben teilhaben, unsere Kinder bringen Partner nach Hause, und wir heissen sie in unseren Familien willkommen.»

Genau dieses Motto nimmt Müslüm den ganzen Abend auf. Ob beim Volkssport «Nägel einschlagen», am Bratwurststand, mitten im Saal bei urchigen Trachtenleuten oder mit den Oberdorfer Kindern und Susanne Hochuli auf der Bühne: Immer und überall betont auch der Komiker mit der schwarzen Perücke und der weissen Kleidung, dass man weder morgen noch gestern, sondern eben jetzt und heute leben und feiern und lachen soll. Und genau dies tun die Oberdorferinnen und Oberdorfer zusammen mit ihren Zuzügern und Gästen an diesem Bundesfeierabend.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.