Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBERDORF: Gemeinde vergibt ihre Awards

Ausgelassene Stimmung herrschte in der Aula. Kein Wunder, gab es doch einiges zu feiern und zahlreiche Bürger für ihre Leistungen auszuzeichnen. Für sein Lebenswerk wurde Pfarrer Albert Fuchs geehrt.
Bild: Daniel Diggelmann/PD (Oberdorf, 20. Januar 2018)

Bild: Daniel Diggelmann/PD (Oberdorf, 20. Januar 2018)

Vor vollen Rängen in der Aula Oberdorf begrüsst Gemeindepräsidentin Judith Odermatt am Samstagabend zur Verleihung der Ehrenpreise. Die Stimmung wird durch den Auftritt der Rusty Waves Band zusätzlich angeheizt. Als die legendäre Speaker-Stimme der Skirennen in Wengen und Adelboden ertönt, ist dieser top organisierte Event richtig lanciert. Sepp Odermatt führt routiniert durch den mit Spannung erwarteten Abend.

Zuerst ruft er das Kinderjodlercheerli Brisäblick (20-Jahr-­Jubiläum) auf die Bühne, das sogleich das Lied «Auf der Alp esch es herrleches Läbe» zum Besten gibt. Ein erster tosender Applaus ist den über 40 Kindern gewiss. Von der Theatergesellschaft Büren werden Marie Amstutz (für 61 Jahre), Josef Amstutz (60) und Irene Bösch (50) ausgezeichnet. Agathe Amstutz schaut auf 45 Jahre Jugend und Sport zurück. Der Samariterverein weiss Jubilar Josef Waser (70 Jahre) in seinen Reihen. Der Kirchenchor Büren-Oberdorf hat sogar 85 Jahre auf dem Buckel. Fünf Mitglieder (Romy Niederberger und Therese Liem 40 Jahre, Käthy Schüpfer 46, Maya Gut 41 und Margrit Odermatt 35 Jahre) sind langjährige, wertvolle Stützen. In der Kategorie «Positivo» erzählen alle Auserwählten von ihren grossartigen Erfolgen im vergangenen Jahr. Vom Kleinkaliberschützen-Team kann der Trainer des Jahres, Bruno Mathis, das Präsent entgegennehmen. Der Schwinger Marcel Mathis gewann nicht nur die Schwingfeste in Engelberg und auf dem Allweg, sondern auch noch das prestigeträchtige Innerschweizerische in Alpnach. Carmela Sullivan belegte Spitzenplätze an internationalen Tattoo-Wettbewerben. Erwähnenswert ist «Art for Animals», ein Projekt, das Sullivan ins Leben gerufen hat, um Tieren in Not zu helfen. Leichtathlet Simon Fischer stand an der U16-Schweizer-Meisterschaft auf dem Podest. Läuferin Jolanda Scheuber legt im Jahr unglaubliche 6300 Kilometer zurück, gewann den Nidwaldner Lauf und holte beim Swiss-Alpine-Marathon die Silbermedaille. Die beiden Seilzieher Simon Kaiser und Thomas Niederberger feierten mit ihren Teams tolle Erfolge.

Geehrter hat Bodenhaftung nie verloren

Dann erreicht die Spannung ihren Höhepunkt. Sepp Odermatt verrät in der von alt Regierungsrat Viktor Furrer verfassten Laudatio den Gewinner der Rubrik «Lebenswerk». Diese Ehre geht an den ehemaligen Pfarrer von Stans, Albert Fuchs. Der 1937 in Schwyz geborene Bauernsohn hat seine Bodenhaftung nie verloren und zeigt sein grosses und verständnisvolles Herz gegenüber seinen Mitmenschen. Der Kaplan von Maria Niederrickenbach hat mit seinem Team den Wallfahrtsort wieder aus dem Dornröschenschlaf geholt und die gleichnamige Luftseilbahn im vergangenen Jahr zu einem Rekordumsatz geführt. Marcel Mathis wiederholt seinen Vorjahressieg in der Kategorie «Oberdörfler des Jahres». «Ein solches Ereignis kann wohl nur noch von einer Geburt übertroffen werden», meint Sepp Odermatt. Worauf der Kranzschwinger sagt: «Der Triumph in Alpnach war das absolute Karriere-Highlight.» Hernach sind sich alle einig: Das war ein sympathischer Anlass mit viel Herzlichkeit.

Ruedi Wechsler

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Marcel Mathis mit der Trophäe. (Bild: Daniel Diggelmann/PD (Oberdorf, 20. Januar 2018))

Marcel Mathis mit der Trophäe. (Bild: Daniel Diggelmann/PD (Oberdorf, 20. Januar 2018))

Judith Odermatt überreicht Albert Fuchs ein Präsent für sein «Lebenswerk», in der Mitte Speaker Sepp Odermatt. (Bild: Daniel Diggelmann/PD (Oberdorf, 20. Januar 2018))

Judith Odermatt überreicht Albert Fuchs ein Präsent für sein «Lebenswerk», in der Mitte Speaker Sepp Odermatt. (Bild: Daniel Diggelmann/PD (Oberdorf, 20. Januar 2018))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.