OBERDORF: Gemeinde will Landsgemeinde­platz aufwerten

Längst hat der Landsgemeindeplatz ausgedient. Die Gemeinde will ihm neues Leben einhauchen – nicht zum ersten Mal. Doch lenkt der Kanton ein?

Oliver Mattmann
Drucken
Teilen
Die Gemeinde zeigt Interesse, den Landsgemeindeplatz (hinten bei den Autos) zu übernehmen. Der Ring (vorne) soll laut Kanton als Zeitzeuge unangetastet bleiben. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Die Gemeinde zeigt Interesse, den Landsgemeindeplatz (hinten bei den Autos) zu übernehmen. Der Ring (vorne) soll laut Kanton als Zeitzeuge unangetastet bleiben. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Seit der Abschaffung der Landsgemeinde 1996 fristet der historische Platz eingangs Oberdorf ein mehr oder weniger tristes Dasein. Besitzer ist nach wie vor der Kanton. Der Gemeinderat von Oberdorf trat vor zehn Jahren zu einem symbolischen Preis als Pächter des Landsgemeindeplatzes auf. Seine Absicht damals: dem Zeitzeugen mit der Durchführung verschiedenster Anlässe neues Leben einhauchen. Inzwischen muss festgehalten werden: Das Ziel ist – wenn überhaupt – nur halbwegs erreicht worden. Gemeindepräsidentin Karin Kayser bestätigt dies. «Der Platz wird nicht gerade übermässig oft genutzt», formuliert sie diplomatisch.

«Nebst dem Platz an sich bietet dieser nicht sehr viel», gibt Kayser zu. Dies habe viele initiative Leute, die einen Anlass organisieren und damit das Dorfleben ankurbeln wollten, abgeschreckt. Sie spricht in erster Linie die fehlende Infrastruktur wie Wasseranschluss, Beleuchtung oder wettergeschützte Bereiche an.

Nun hat die Gemeinde ein Konzept ausgearbeitet, um den Platz, auf dem gegenwärtig Angehörige des Swissint ihr Auto parkieren, attraktiver zu machen. Und deshalb beim Kanton eine Anfrage für eine definitive Übernahme platziert.