Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBERDORF: Kiesparkplatz soll Bauprojekt weichen

Der Kanton will den hinteren Teil des Lands­gemeindeplatzes an die Gemeinde verkaufen. Diese hegt grosse Pläne damit.
Matthias Piazza
Um dieses Grundstück hinter dem historischen Landsgemeindring geht es an der Abstimmung vom 18. Oktober. (Bild Corinne Glanzmann)

Um dieses Grundstück hinter dem historischen Landsgemeindring geht es an der Abstimmung vom 18. Oktober. (Bild Corinne Glanzmann)

Matthias Piazza

Während Jahrhunderten diente er als Landsgemeindeplatz. Mit der Abschaffung dieser Institution 1996 verlor der Flecken Land beim Restaurant Schützenhaus an Bedeutung. Seither fristet der historische Platz eingangs Oberdorf ein mehr oder weniger tristes Dasein – der hintere Teil wird als Parkplatz benutzt. Eine Zeit lang war die Parzelle im Gespräch für ein neues Verwaltungsgebäude, der Kanton hat sich aber von der Idee verabschiedet. Und will nun als Besitzer den Parkplatzbereich, das sind rund 2600 Quadratmeter, der Gemeinde Oberdorf verkaufen. Im Gegenzug tritt die Gemeinde das 454 Quadratmeter grosse Grundstück auf der gegenüberliegenden Seite des Kreisels an den Kanton ab. Dort befindet sich zurzeit die Wertstoffsammelstelle.

2,9 Millionen Franken verlangt der Kanton. 282 300 Franken bringt der Verkauf der eigenen Parzelle ein. «Wir denken, dass die Kosten für Oberdorf mit dem momentanen Eigenkapital tragbar sind», meint Gemeinderat Christof Gerig.

Gemeinde baut nicht selber

Die Oberdorfer stimmen am 18. Oktober über einen Kaufrechtsvertrag ab – dabei geht es aber noch nicht um den eigentlichen Erwerb. Bei einem Ja lanciert die Gemeinde voraussichtlich 2017 ein Planungs- und Wettbewerbsverfahren und macht sich anschliessend auf die Suche nach Investoren. Erst wenn ein Projekt erarbeitet ist, kommt der definitive Kauf vors Volk. Der Baustart ist auf 2018 vorgesehen, der Bezug auf 2021. «Wir bauen nicht selber», hält Christof Gerig fest.

Beim Projekt sei eine Mischnutzung vorstellbar mit Wohnungen und Läden im Erdgeschoss, so der Gemeinderat weiter. «Der Erwerb dieses Brachlandes schafft unserer Gemeinde neue Entwicklungsmöglichkeiten.» Bereits 2003 wurde für das Grundstück am ehemaligen Landsgemeindeplatz, zusammen mit angrenzenden Flächen im Westen, ein Gestaltungsplan erstellt – mit Einbezug der kantonalen Denkmalpflege. Unangetastet bleibt der vordere, historische Teil mit dem Ring, der als Zeitzeuge im Besitz des Kantons verbleibt und der Gemeinde als Pächterin für kulturelle Aktivitäten zur Verfügung steht. Nachdem sich die Nachfrage in den vergangenen Jahren eher in Grenzen gehalten hatte, wurde die Infrastruktur verbessert (Elektrizität und Beleuchtung).

Neuer Standort für Sammelstelle

Die Sammelstelle wird auf das Grundstück der ehemaligen Grastrocknungsanlage hinter den Gebäuden der Swiss­int verlegt. Die Bürger gaben an der Gemeindeversammlung vom Mai einem entsprechenden Planungskredit von 30 000 Franken grünes Licht.

Hinweis

Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung von Oberdorf heute ab 19 Uhr zur Besichtigung des Landsgemeindeplatzes ein – ab 19.30 Uhr mit Information im Restaurant Eintracht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.