Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBERDORF: Raiffeisen unterstützt Kleinseilbahnen

Die Bilanz der Raiffeisen Nidwalden fällt nach dem ersten Geschäftsjahr positiv aus. Einen Austritt gibt's im Verwaltungsrat.
Gisela Jenni, Paul Odermatt und Fabienne Huber vom Vereinsvorstand der Freunde der Kleinseilbahnen freuen sich über die Spende. Links Christoph Baumgartner, rechts Bruno Poli. (Bild: PD)

Gisela Jenni, Paul Odermatt und Fabienne Huber vom Vereinsvorstand der Freunde der Kleinseilbahnen freuen sich über die Spende. Links Christoph Baumgartner, rechts Bruno Poli. (Bild: PD)

In der gefüllten Aula Oberdorf blickte Verwaltungsratspräsident Bruno Poli an der Delegiertenversammlung vom vergangenen Montagabend nicht ohne Stolz auf eine geglückte Fusion und ein erfolgreiches erstes Geschäftsjahr zurück. Er zeigte sich erfreut «an der Entwicklung von Raiffeisen in Nidwalden als regional verwurzelte Genossenschaftsbank», wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Zahlen dazu präsentierte Christoph Baumgartner, Vorsitzender der Bankleitung, der über eine Steigerung sämtlicher Ertrags- und Volumenkomponenten berichten konnte.

Diskutiert wurde im Zusammenhang mit der Gewinnverteilung die Verzinsung der Genossenschaftsanteilsscheine. Und die 22 000 Genossenschafter dürfen sich freuen: Die Versammlung beschloss eine Verzinsung ihrer Anteilsscheine mit 3,5 Prozent.

Sandra Niederberger tritt aus Verwaltungsrat zurück

Nach fünfjähriger engagierter Tätigkeit hat sich Sandra Niederberger entschieden, auf diese Versammlung hin als Mitglied des Verwaltungsrats zu demissionieren. Bruno Poli verdankte ihre Verdienste und ihren Einsatz. Sie wurde mit grossem Applaus verabschiedet. Im Anschluss an die Versammlung spazierten die Delegierten und Gäste bei leichtem Nieselregen zum Landsgemeindeplatz, wo sie von Alphornklängen empfangen wurden. Hier wurde dem Vorstand des Vereins Freunde der Kleinseilbahnen ein Check über 10 000 Franken übergeben. Präsident Paul Odermatt zeigte sich sichtlich gerührt. Mit viel Herzblut erläuterte er der Versammlung die Zielsetzungen und die Motivation des Vereins. Etwas «profaner» als an der Landsgemeinde die hohe Geistlichkeit, aber nicht weniger ernsthaft, lud Christoph Baumgartner die Anwesenden dazu ein, mit Pastoralassistent Marino Bosoppi der Raiffeisenbank Nidwalden ein gutes Gedeihen zu wünschen. Und Bosoppi empfahl der Versammlung, es für ein gutes Gelingen mit Bodenständigkeit und Gemütlichkeit anzugehen. (pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.