Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Oberdorfer Schüler: Teig kneten statt Vokabeln büffeln

Die Dritt- und Viertklässler der Schule Oberdorf tauchen für ein paar Wochen in die Arbeitswelt ein. Dabei lernen sie viel und sammeln wertvolle Erfahrungen.
Sepp Odermatt
In der Schulbäckerei in Oberdorf macht die Arbeit den Dritt- und Viertklässlern Spass. (Bild: Sepp Odermatt (Oberdorf, 3. Dezember 2018)

In der Schulbäckerei in Oberdorf macht die Arbeit den Dritt- und Viertklässlern Spass. (Bild: Sepp Odermatt (Oberdorf, 3. Dezember 2018)

Das Backstübli mit Café in der Aula in Oberdorf lädt zum Verweilen ein. Hier arbeiten fleissige Schüler wie emsige Bienen. Unter der Leitung ihrer Lehrpersonen nehmen sie Bestellungen für diverse Brote entgegen, kneten und formen den Teig, backen, waschen Schürzen, Tücher und Lappen, machen Hauslieferungen und servieren den Gästen einen feinen Kaffee. Dass diese Art von Schule den Kindern Spass macht, beweist das Lerntagebuch, in dem die Lernfortschritte und Erfahrungen notiert werden.

Klassenlehrerin Nicole Thürig erklärt: «In einer Weiterbildung an der Grundacherschule Sarnen haben wir uns voll begeistern lassen und dann die Umsetzung für unsere Schule angepackt. Die grosse Vorbereitungsarbeit hat sich gelohnt.»

Positive Auswirkungen

Die Kinder seien drei Wochen lang intensiv auf die so genannte Lernumgebung (nach Lehrplan 21) vorbereitet worden. In den verschiedenen Fächern hätten sie sich zum Beispiel mit den Gewichtsmassen, der Kommunikation oder auch der Hygiene auseinandergesetzt. Vor allem die Exkursionen in die Mühle nach Alpnach, ins s'Buffet nach Stans, in die Konditorei nach Stansstad und in die Backstube nach Buochs seien sehr wertvoll gewesen.

Nicole Thürig findet es auch toll, dass freiwillige Senioren die Kinder betreuen: «Diese Erwachsenen sind für uns eine grosse Hilfe, und es entstehen gute Gespräche mit den Kindern». Zudem spüre sie auch, dass dieses Projekt von der gesamten Schule, den Eltern und ganz Oberdorf getragen werde, was sich schliesslich sehr positiv auf den Klassenspirit und das Team auswirke. Ein möglicher Reingewinn würde übrigens für einen guten Zweck gespendet

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.