Obergericht Zug
Aldo Staub wird wohl in stiller Wahl neuer Oberrichter

Innert Wahlanmeldefrist wurde nur eine Person vorgeschlagen.

Merken
Drucken
Teilen

(haz) Am Obergericht des Kantons Zug ist Andrea Hager Celdràn per 31. März 2021 als Mitglied zurückgetreten. Aus diesem Grund hat der Regierungsrat auf den 13. Juni eine Ergänzungswahl angesetzt (für den Rest der Amtsperiode 2019–2024). Laut Medienmitteilung der Staatskanzlei ist die Meldefrist am Dienstag, 6. April, 12 Uhr, abgelaufen. Innert Frist sei nur ein Wahlvorschlag eingereicht worden. Vorgeschlagen zur Wahl wird von der FDP Aldo Staub, Zug.

Zurzeit ist das Bereinigungsverfahren im Gang. Nach Abschluss dieses Verfahrens (Mittwoch, 14. April, 17 Uhr) wird der bereinigte Wahlvorschlag im Amtsblatt publiziert – voraussichtlich am 23. April. Da für die Vakanz nur eine Person vorgeschlagen ist, zeichnet sich für die Ergänzungswahl eine stille Wahl ab (kein Urnengang). In diesem Fall wird der Regierungsrat die vorgeschlagene Person für gewählt erklären, ihr die Wahl mitteilen und die Gewählterklärung im Amtsblatt publizieren. Die Gewählterklärung steht unter dem Vorbehalt der Feststellung der Gültigkeit dieser Ergänzungswahl durch den Kantonsrat. Der Kantonsrat wird die Feststellung der Gültigkeit dieser Ergänzungswahl frühestens am 24. Juni vornehmen können.