OBWALDEN/NIDWALDEN: Tausende stürmen die Bergbahnen

Der wunderschöne Herbstsonntag lockte die Massen in die Höhe. Zur Freude der Bergbahnen. Sie hatten Traumfrequenzen.

Drucken
Teilen
Der Bilderbuchtag auf der Frutt neigt sich dem Ende zu und die Wanderer und Spaziergänger begeben sich zur Bergstation. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Der Bilderbuchtag auf der Frutt neigt sich dem Ende zu und die Wanderer und Spaziergänger begeben sich zur Bergstation. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Rund 3000 Sonnenhungrige und Wanderfreudige genossen am Sonntag auf der Frutt den Traum-Herbsttag. «Das sind sehr, sehr viele. So viele wie noch nie in den letzten Jahren», freut sich Xander Seiler, seit 1. September Geschäftsführer der Sportbahnen Melchsee-Frutt. Zwischen 1500 und 2000 Gäste seien es an einem durchschnittlichen Septembersonntag.

Doppelt so viele Gäste wie an gewöhnlichen Tagen
«Nicht der beste, aber ein sehr guter Tag», kommentiert André Zimmermann, Direktor der Pilatus-Bahnen, den vergangenen Sonntag. An den Rekord von rund 7000 Fahrgästen vom 10. August dieses Jahres konnte der Sonntag zwar nicht ganz anknüpfen. Aber immerhin: Rund 6000 Personen wurden gezählt, doppelt so viele wie an einem durchschnittlichen Herbstwochentag.

«Nach drei weniger schönen Wochenenden waren die Leute förmlich hungrig nach Sonne», erklärt sich Sepp Odermatt, Geschäftsführer der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG, den Ansturm vom Sonntag. Mit knapp 2200 Gästen verzeichnete die Bahn einen wahren Spitzentag. Frequenzen über 1000 sind gut.

Ein «phänomenaler Sonntag» für die Stanserhornbahn
Hoch zufrieden gibt sich auch Jürg Balsiger, Direktor der Stanserhornbahn. «Dieser Sonntag war phänomenal.» 1682 Fahrgäste wurden gezählt, bisheriger Jahresrekord. An einem durchschnittlichen Tag transportiert die Stanserhornbahn etwa 600 Leute.

Als «absolut genial» bezeichnet den Herbsttag Babs Berlinger von der Luftseilbahn Dallenwil–Wirzweli AG. Mit rund 3000 Frequenzen liegt der Wert 50 Prozent über dem Durchschnitt. Damit ist es der frequenzstärkste Tag im laufenden Jahr. Neben dem tollen und warmen Wetter habe auch die Bergkilbi das Ihrige dazu beigetragen.

Immerhin ein sehr guter Tag wars für die Brunni-Bahnen Engelberg. Etwa 3500 Leute wurden befördert. Der Rekord liegt bei 4000.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.