Orthopädie-Team am Kantonsspital ist komplett

Mit vier neuen Ärzten erreicht das Nidwaldner Spital die angestrebte Spezialisierung.

Drucken
Teilen
Sie bilden das neue Orthopädie-Team am Kantonsspital Nidwalden: Patrick Deissler, Salomé Bruneau, Dominic Rigling und Urs Zuberbühler (v.l.n.r.).

Sie bilden das neue Orthopädie-Team am Kantonsspital Nidwalden: Patrick Deissler, Salomé Bruneau, Dominic Rigling und Urs Zuberbühler (v.l.n.r.).

Bilder: PD

(unp) Das Kantonsspital Nidwalden (KSNW) baut das Behandlungsspektrum und die Spezialisierung der Orthopädischen Chirurgie aus. Die grosse Mehrzahl der Nidwaldner Patienten wolle im KSNW behandelt werden und erwarteten wenn möglich eine Behandlung durch einen Spezialisten, schreibt das Spital in einer Mitteilung. Auch eine Umfrage bei den Nidwaldner Hausärzten habe den Wunsch aufgezeigt, dass in der Orthopädischen Klinik einerseits das Behandlungsspektrum ausgebaut und anderseits die fachliche Spezialisierung vorangetrieben werden solle. Gestern stellte das Kantonsspital nun eine neue Ärztin und drei neue Ärzte vor, die das Team Orthopädie komplettieren und sämtliche Gelenksregionen abdecken.

Am 1. August wird Salomé Bruneau, Fachärztin für allgemeine Chirurgie und Fachärztin für Handchirurgie, ihre Arbeit als «Leiterin Handchirurgie» am KSNW aufnehmen. In einem Teilpensum arbeitet sie noch im Luzerner Kantonsspital.

Ebenfalls am 1. August werden die Belegärzte Urs Zuberbühler und Patrick Deissler mit dem Ausbau einer Wirbelsäulensprechstunde starten und Wirbelsäulen-Eingriffe am KSNW durchführen. Wirbelsäulenmedizin sei sehr personalaufwendig, weshalb sie durch zwei Personen in Teilpensen abgedeckt werde.

Zudem konnte mit Dominic Rigling die vakante leitende Stelle in der Orthopädie besetzt werden. Rigling sei ausgewiesener Spezialist in Fusschirurgie mit langjähriger Ausbildung an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich. Er startet am 1. September als Leitender Arzt und baut die Fuss- und Sprunggelenkschirurgie aus.