Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Pappel in Buochs wird zur «Storchen-Kinderstube»

Hoch oben, auf der Pappelkrone zwischen Badi und Bootshafen, ist wieder Leben eingekehrt. Drei Jungstörche haben das Licht der Welt erblickt. Der Platz ist schon seit Jahren als Kinderstube begehrt.
Matthias Piazza
Im Storchennest beim Bootshafen Buochs hat es Nachwuchs gegeben. (Leserbild: Roberto Maeder)

Im Storchennest beim Bootshafen Buochs hat es Nachwuchs gegeben. (Leserbild: Roberto Maeder)

Bei der Pappel am See in Buochs hat es wieder Storchennachwuchs gegeben. Drei kleine Störche hat ein Leser am vergangenen Sonntag vor seine Linse bekommen. «Rund drei Wochen alt ist die Brut», weiss Margrith Enggist, Mitglied der Geschäftsleitung von Storch Schweiz. Sie spricht von einem guten Storchenjahr. «Die Jungtiere sind zwar noch nicht ganz aus dem Schneider, schliesslich steht noch die Schafskälte im Juni bevor. Aber die Brutbedingungen im sehr milden Frühling waren ideal.»

Im Storchennest in Buochs beim Bootshafen hat es Nachwuchs gegeben.(Leserbild: Roberto Maeder)
Im Storchennest in Buochs beim Bootshafen hat es Nachwuchs gegeben.(Leserbild: Roberto Maeder)
Im Storchennest in Buochs beim Bootshafen hat es Nachwuchs gegeben.(Leserbild: Roberto Maeder)
Im Storchennest in Buochs beim Bootshafen hat es Nachwuchs gegeben.(Leserbild: Roberto Maeder)
4 Bilder

Impressionen von der Storchenfamilie

Störche sind horsttreue Vögel. Tatsächlich benutzte dasselbe Storchenpaar die Pappelkrone zwischen Badi und Bootshafen drei Jahre lang, um seinen Nachwuchs aufzuziehen. Etwas überrascht war Margrith Enggist darum, als sie erfuhr, dass diesen Frühling ein anderes Storchenpaar den Platz eingenommen hat, festgestellt anhand der Beringung.

Über die Gründe für diesen «Mieterwechsel» könne sie nur spekulieren: «Möglicherweise ist das andere Elternpaar verunglückt oder wurde vertrieben. Das kann es immer wieder geben.» In wenigen Wochen werden die Jungtiere flügge und verlassen damit das Nest – und damit wohl auch Buochs. Wenn sie in etwa drei bis vier Jahren geschlechtsreif werden, müssen sie für ihren Nachwuchs ein eigenes Nest finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.