Parkplatz weicht in Oberdorf einer Überbauung

Das Areal hinter dem Landsgemeindeplatz wird bald nicht mehr als Swissint-Parkplatz benötigt – dank des Ersatzbaus Süd. Nun sucht die Gemeinde einen Investor für ein Überbauungsprojekt.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Der Parkplatz hinter dem Landsgemeindeplatz. Bild: Eveline Beerkircher (Oberdorf, 13. Februar 2019)

Der Parkplatz hinter dem Landsgemeindeplatz. Bild: Eveline Beerkircher (Oberdorf, 13. Februar 2019)

Mit 60 Prozent sagten die Nidwaldner im vergangenen Herbst Ja zum Ersatzbau Süd beim Waffenplatz Wil in Oberdorf. Damit gaben sie indirekt auch grünes Licht für die Entwicklung der 2600 Quadratmeter grossen Parzelle hinter dem ehemaligen Landsgemeindeplatz. Denn voraussichtlich ab 2021 können die Mitarbeiter der Swissint ihre Autos in der Tiefgarage des neuen Baus parkieren. Die rund 80 Parkplätze auf dem Kiesplatz werden dann nicht mehr gebraucht.

Bereits 2015 haben die Oberdorfer mit 72 Prozent dem Kaufrechtsvertrag zwischen Gemeinde und Kanton zugestimmt. Daraufhin hat auch der Landrat seinen Segen gegeben, die Parzelle dereinst für 2,9 Millionen Franken der Gemeinde zu verkaufen.

Interesse am Projekt sei vorhanden

Und nun geht es also einen Schritt weiter. «Wir suchen Investoren, welche auf der Brache im Baurecht etwas Nachhaltiges realisieren», erklärt Gemeinderat Christof Gerig. Das Interesse sei vorhanden. «Schon, als wir im Rahmen des Budgets an der Gemeindeversammlung im vergangenen November von unserem Vorhaben erzählten, meldeten einige ihr Interesse an.»

Bis Ende Monat will der Gemeinderat rund 200 potenzielle Investoren kontaktieren, mit den Unterlagen bedienen und bis im Sommer den Sieger ermitteln. «Uns schwebt eine Überbauung mit Wohnungen Arztpraxis, Büros und einem Laden vor. So können wir den gut erschlossenen Standort weiter aufwerten. Aber da wir nicht der Investor sind, können wir nur die Rahmenbedingungen setzen», so Gerig. Wenn das Projekt erarbeitet ist, kommt der definitive Verkauf der Parzelle vors Volk. Der Baustart ist auf übernächstes Jahr vorgesehen, der Bezug auf 2023.

Unangetastet bleibt hingegen der vordere, historische Teil mit dem Ring, wo früher die Landsgemeinde abgehalten wurde. Dieser Platz verbleibt als Zeitzeuge im Besitz des Kantons Nidwalden und steht der Gemeinde Oberdorf als Pächterin für verschiedentliche kulturelle Aktivitäten zur Verfügung.