Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PENDLERABZUG: Nidwalden entscheidet an der Urne über den Pendlerabzug

Die Nidwaldner Stimmberechtigten dürfen über die Teilrevision des Steuergesetzes abstimmen, welche den Pendlerabzug auf 6000 Franken beschränken soll. Die Initianten des Referendums haben der Staatskanzlei 431 beglaubigte Unterschriften eingereicht, wie sie am Freitag mitteilten.
Archivbild / Corine Glanzmann

Archivbild / Corine Glanzmann

Die Nidwaldner Regierung hatte als Sparmassnahme eine Beschränkung des Steuerabzugs für Pendler auf 6000 Franken vorgeschlagen. Der Landrat hatte dies abgesegnet.

Die Initianten des Referendums sehen in dem Beschluss eine versteckte Steuererhöhung für Pendler. Viele Pendler seien auf das eigene Auto angewiesen, schreiben die zwei Privatpersonen, die das Referendum ergriffen haben, in der Mitteilung. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.