PENDLERABZUG: Nidwalden entscheidet an der Urne über den Pendlerabzug

Die Nidwaldner Stimmberechtigten dürfen über die Teilrevision des Steuergesetzes abstimmen, welche den Pendlerabzug auf 6000 Franken beschränken soll. Die Initianten des Referendums haben der Staatskanzlei 431 beglaubigte Unterschriften eingereicht, wie sie am Freitag mitteilten.

Drucken
Teilen
Archivbild / Corine Glanzmann

Archivbild / Corine Glanzmann

Die Nidwaldner Regierung hatte als Sparmassnahme eine Beschränkung des Steuerabzugs für Pendler auf 6000 Franken vorgeschlagen. Der Landrat hatte dies abgesegnet.

Die Initianten des Referendums sehen in dem Beschluss eine versteckte Steuererhöhung für Pendler. Viele Pendler seien auf das eigene Auto angewiesen, schreiben die zwei Privatpersonen, die das Referendum ergriffen haben, in der Mitteilung. (sda)