Personalabbau bei RAV von Ob- und Nidwalden

Die positive Entwicklung der Beschäftigungslage wirkt sich negativ auf das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) und die Arbeitslosenkasse der Kantone Ob- und Nidwalden aus. Ihr Personalbestand wird um 2,3 respektive um 1 Vollzeitstelle abgebaut.

Drucken
Teilen

Die Arbeitslosenquote in den beiden Kantone liegt laut Medienmitteilung vom Donnerstag bei einem Prozent und damit wesentlich unter dem schweizerischen Mittel. Diese nun schon länger anhaltende stabile Arbeitsmarktsituation zwingt die Behörden jedoch zu einem Stellenabbau.

Im RAV teilen sich künftig 14 Beschäftigte die neu 11,8 Vollzeitstellen. Bei der Arbeitslosenkasse arbeiten künftig noch 8 Personen, die sich 5,9 Vollzeitstellen teilen.

sda