Petra Schwarzenberger startet als Beizerin im «Rössli» in Stalden

Die neue Gastgeberin ist froh, dass es endlich losgehen kann. Zudem hat das «Rössli» einen neuen Küchenchef und die Gartenwirtschaft wurde aufgefrischt.

Drucken
Teilen
Das Restaurant Rössli in der Schwendi.

Das Restaurant Rössli in der Schwendi.

Bild: PD

(stp) Seit kurzem hat das Restaurant Rössli in Stalden wieder geöffnet. Gleichzeitig hat der einzige Gastrobetrieb in der Schwendi mit Petra Schwarzenberger eine neue Beizerin und mit dem Krienser Patrik Berneken einen neuen Küchenchef. Wie aus einer Mitteilung der Korporation Schwendi hervorgeht, konnte so der Eröffnungsapéro am 8. Juli erfreulich über die Bühne gehen.

Gemäss Meldung war lange unklar, wann das «Rössli» aufgrund der Coronapandemie den Betrieb wieder aufnehmen kann. Dass es nun endlich losgeht, gefällt der neuen Gastgeberin. Petra Schwarzenberger sagte zu den anwesenden Gästen am Eröffnungsapéro: «Ich freue mich, dass es jetzt endlich losgeht und dass ich euch alle kennen lernen darf.» Zudem richtete Schwarzenberger ein paar Worte an Mitinhaberin Nadia Filardo und Mitinhaber Peter Isenegger:

«Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung.»

Die Menukarte beinhaltet gemäss Mitteilung derweil viel Einheimisches. Zudem hat die Korporation Schwendi die Gartenwirtschaft neu gestaltet. Tische und Stühle wurden ersetzt und «mit rustikalen, massiven Holztischen ergänzt», steht in der Meldung. Diese habe der eigene Forstbetrieb hergestellt. Der Korporation sei es sehr wichtig, dass das Gasthaus einen frischen Eindruck mache und ein gemütliches Ambiente im Innern und auch im Bereich der Gartenwirtschaft vorherrsche.

Mehr zum Thema