POLIZEI: Neues Einsatzleitsystem für Kapo Nidwalden

Am 8. Mai 2008 hat die Kantonspolizei Nidwalden fristgerecht das neue Einsatzleitsystem operativ in Betrieb genommen.

Merken
Drucken
Teilen
Blick in die neue Zentrale. Bild Kapo Nidwalden

Blick in die neue Zentrale. Bild Kapo Nidwalden

Dies teilte sie in einer Mitteilung vom Freitag mit. Die Einsatzzentrale im Kanton Nidwalden ist für die Alarmierung, Steuerung und Koordination von Sicherheits- und Rettungskräften verantwortlich und umfasst die Überwachung und Verkehrssteuerung der Transit-Nationalstrasse Nord-Süd.

Sie ist damit Drehscheibe für Notrufe, Gefahrenmeldungen, Verkehrslenkung und Frühwarnung. Disponiert werden Anrufe auf die Telefonnummern 117 (Polizei), 118 (Feuerwehr) und 112 (europaweit allgemein gültiger Notruf).

Jährlich gehen über 10'000 Notrufe ein. Zu den Aufgaben der Einsatzzentrale gehören im Weiteren neben der Entgegennahme aller Notrufe die Beschaffung und Aufbereitung von Informationen, die Lagebeurteilung und das Treffen von ersten Sofortmassnahmen.

Auftrag öffentlich ausgeschrieben
Im Frühling letzten Jahres wurde beschlossen die manuelle Notrufbearbeitung (Notrufe 112,
117 und 118) durch ein modernes informationsgestütztes Einsatzleitsystem abzulösen. Zusätzliche Funktionserweiterungen für die Alarmierung, Koordination und Steuerung von Sicherheits- und Rettungskräften sollten eingeführt werden, schrieb die Polizei.

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung erhielt die Firma EDS Information Business GmbH Zürich im Juni 2007 den Zuschlag für die Realisierung des Einsatzleitsystems. Die Ausschreibung verlangte von der neuen Lösung bezüglich Leistung, Funktionalität und Verfügbarkeit ein qualitativ hohes Niveau und eine optimale Integration in die bestehende Infrastruktur.


kst