Polizeibesuch vor der Eröffnung

Schwarzarbeit sowie Verstösse gegen Mindestlöhne, Arbeitszeiten und das Ausländergesetz. Dies förderte eine Arbeitskontrolle auf der Baustelle kurz vor Eröffnung des Ennetbürger Hotels «Honegg» zu Tage.

Drucken
Teilen
Ein Maler bei den allerletzten Arbeiten. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Ein Maler bei den allerletzten Arbeiten. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Einige Tage vor der Eröffnung des Hotels kreuzen plötzlich Vertreter der Arbeitsmarktkommission in Begleitung der Polizei auf. «Wir haben Hinweise erhalten, wonach arbeitsrechtliche Verstösse vorliegen», so Armin Portmann, Mitglied der Arbeitsmarktkommission und Leiter des Arbeitsamtes Nidwalden. Die Kontrolle von über 130 Arbeitern vor Ort bestätigt die Vermutungen.

Man stellt nebst Schwarzarbeit Verstösse gegen Gesamtarbeitsverträge, Arbeitszeiten, Mindestlöhne und das Ausländergesetz fest. Besonders ins Visier geraten Schreiner und Elektriker. Bei rund 15 Personen werden weitere Abklärungen getroffen.

Laut Dieter Ehrensperger von der Gewerkschaft Syna, ebenfalls Mitglied der Kommission, seien nur ausländische Firmen und Arbeitnehmer in der Kontrolle hängen geblieben. Darunter Arbeiter, deren Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz abgelaufen ist oder die noch gar nie eine vorweisen konnten.

Bild: PD
36 Bilder
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Das Hotel auf dem Bürgenstock erstrahlt in neuem Glanz. (Bild: PD)
So sieht das neue Restaurant aus. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Die Terrasse. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Büroräumlichkeiten (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Vom Dach des neuen Hotels... (Bild: PD)
... hat man einen herrlichen Ausblick auf die Bergwelt mit dem Vierwaldstättersee. (Bild: PD)
Das Hotel Villa Honegg nimmt den Betrieb am 6. Mai auf. (Bild: PD)
Peter Durrer ist Gastgeber im neuen Hotel. (Bild: PD)
«Ob mit Wanderschuhen oder Bikemontur, jeder ist willkommen», so Peter Durrer. (Bild: PD)
Serviert werden lokale, aber auch internationale Gerichte... (Bild: PD)
mit Fokus auf der libanesischen Küche (Bild: PD)
Eine Dessert-Kreation aus dem Honegg. (Bild: PD)
Im Hotel Villa Honegg stehen 23 Zimmer und Suiten zur Auswahl. (Bild: PD)
Einblick in ein Zimmer. (Bild: PD)
Das Hotel kann auch exklusiv als Ganzes gemietet werden. (Bild: PD)
Einblick in ein Zimmer. (Bild: PD)
Die Suiten sind exklusiv ausgestattet. (Bild: PD)
Einblick in eine Suite. (Bild: PD)
Blick auf den Vierwaldstättersee in der Abenddämmerung. (Bild: PD)
Das Hotel will vorallem auch internationale Gäste anlocken: der private Flugplatz Buochs sei nur 12 Minuten entfernt, so die Imagebroschüre. (Bild: PD)
Noch werden die letzten Arbeiten im neuen Hotel... (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
... und ausserhalb getätigt. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Diana Bircher, Leiter des SPA-Bereichs, bereitet den Raum vor. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Eröffnungsapero für die Medienschaffenden. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
So präsentierte sich das Hotel im Jahr 1935. (Bild: PD/Ettlin, Buochs)
Das Holztragewerk aus dem Jahr 1905 genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. (Bild: PD)
Unmittelbar vor der Renovierung im Jahr 2005 präsentierte sich das Hotel verlottert. Im Bild die Westseite... (Bild: PD)
...und die Ostseite. (Bild: PD)
Das Hotel Honegg im Jahr 2008 vor der Renovierung. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Oktober 2008: Die Arbeiten am Hotel Villa Honegg beginnen. (Bild: Adrian Venetz/Neue NZ)
März 2009: Gerold Kunz von der Denkmalpflege im Hotel Honegg. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)
Während der Sanierung im Oktober 2010. (Bild: Richard Greuter/Neue NZ)

Bild: PD

Peter Durrer, Gastgeber des Hotels, hat die Kontrolle nicht aus der Bahn geworfen. «Natürlich sind gewisse Arbeiten in Verzug geraten und müssen nun nachgeholt werden.» Durrer betont, die Überprüfung habe nichts mit dem Hotelbetrieb zu tun, sondern mit beteiligten Baufirmen. «Wir verfügen über alle notwendigen Papiere für unsere Mitarbeiter», versichert er.



Den ausführlichen Artikel lesen Sie der in der Zentralschweiz am Sonntag.

Oliver Mattmann