Pontonbrücke bleibt vorläufig in Betrieb

Die lange Frostperiode hat zu einer Verzögerung bei den Felsräumungsarbeiten am Loppernordhang geführt. Der Verkehr wird deshalb voraussichtlich bis Ende April über die Pontonbrücke geführt.

Drucken
Teilen
Bereits Mitte Dezember 2010 war die Pontonbrücke tief verschneit. (Bild: Matthias Piazza/Neue NZ)

Bereits Mitte Dezember 2010 war die Pontonbrücke tief verschneit. (Bild: Matthias Piazza/Neue NZ)

Die Felsräumungsarbeiten am Loppernordhang sind Mitte Februar 2011 nach einem Unterbruch während der Wintermonate wieder aufgenommen worden. In der langen Frostperiode von anfangs Dezember 2010 bis Februar 2011 konnten aus Sicherheitsgründen nur Felssicherungsarbeiten ausgeführt werden, schreibt das Bundesamt für Strassen (Astra) in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Seit März 2010 sind rund 19‘000 Quadratmeter der Felswand geräumt, 14 akut absturzgefährdete Einzelobjekte und 26 Einzelobjekte gesichert oder abgebaut werden. In den nächsten Wochen gilt es, die verbleibenden rund 6000 Quadratmeter von losem Gestein und Blöcken zu säubern und ca. sechs Einzelobjekte zu sichern.

Aus heutiger Sicht werden diese Arbeiten noch rund sechs Wochen dauern, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Pontonbrücke wird deshalb bis voraussichtlich Ende April 2011 dem Verkehr zur Verfügung stehen. Für die anschliessende Instandsetzung der Strukturschäden im Lopperviadukt ist geplant, den Verkehr auf der Kantonsstrasse einspurig zu führen. Die Verkehrsregelung erfolgt mit einer LSA.

pd/zim