Positionen driften auseinander

Sollen sich politische und Schulgemeinde auf den Weg in Richtung Einheitsgemeinde begeben? Die Positionen der Stansstader Ortsparteien sind unterschiedlich.

Merken
Drucken
Teilen
Stansstad - aufgenommen vom Stanserhorn. (Bild: Matthias Piazza/Neue NZ)

Stansstad - aufgenommen vom Stanserhorn. (Bild: Matthias Piazza/Neue NZ)

Das Thema Einheitsgemeinde beschäftigt derzeit auch die Stansstader. Am 11. März können sie ein erstes Mal dazu Stellung nehmen. Der Gemeinderat befürwortet die Zusammenlegung. Der Schulrat dagegen will die autonomen Körperschaften Gemeinderat und Schulrat so belassen.

Die FDP Stansstad gibt die Ja-Parole heraus. «Gemeinde- und Schulrat sollen eine entsprechende Vorlage ausarbeiten. Damit haben wir eine solide Grundlage, um uns vertieft und seriös mit der Zusammenlegungsfrage auseinanderzusetzen», erklärt FDP-Ortsparteipräsident Werner von Rotz.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.