Positive Bilanz trotz schlechten Wetters

Vor dem Abschluss des Programms ziehen die Verantwortlichen Bilanz: Trotz Einbussen wegen des nassen und kalten Wetters konnten die Ziele mit dem Programm erreicht und sogar übertroffen werden.

Drucken
Teilen
Die Band «Astillero & Fidelis Strings» bei ihrem Auftritt im Theater an der Mürg. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)

Die Band «Astillero & Fidelis Strings» bei ihrem Auftritt im Theater an der Mürg. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)

Wie aus der Mitteilung der Stanser Musiktage (SMT) hervorgeht, hätten die Konzerte des Hauptprogramms mit einer ausgeglichen hohen Qualität überzeugt. Die Konzerte mit englischer Herkunft – es war dies der geografische Schwerpunkt dieser Austragung – hätten sich mit sieben Konzerten in grosser Vielfalt präsentiert. Wie gewohnt hätten Weltmusik und Pop zogen mehr Publikum als Jazz und Volksmusik angezogen.

Alina Amuri & Band (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
14 Bilder
«Astillero & Fidelis Strings» bei ihrem Auftritt im Theater an der Mürg. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)
«Astillero & Fidelis Strings» bei ihrem Auftritt im Theater an der Mürg. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)
«Astillero & Fidelis Strings» bei ihrem Auftritt im Theater an der Mürg. (Bild: Roger Gruetter / Neue LZ)
Mokoomba Band aus Zimbabwe (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Strassenmusiker (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Palko!Muski. Ein sehr hitziger Akt des Rahmenprogramms. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Begeisterte Zuhörer. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Alice Francis (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
«Kitty & Daisy & Lewis» (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Alice Francis an den Stanser Musiktagen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Mokoomba Band aus Zimbabwe (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Mitglieder der Band «Kitty & Daisy & Lewis» auf der Bühne im Kollegi Stans (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Alice Francis (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Alina Amuri & Band (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Die Auslastung über alle Hauptprogrammkonzerte betrug wie im Vorjahr wieder rund 80%. In absoluten Zahlen besuchten rund 7200 Zuschauer die Hauptprogrammkonzerte. Das seien 700 Besucher mehr als im Vorjahr, schreibt die Festivalleitung.

Rahmenprogramm leidet unter Witterung

Corinne Odermatt und Anita Zumbühl markieren mit ihrer «Black Smoke Medicine Show» ein Highlight des Rahmenprogramms. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Corinne Odermatt und Anita Zumbühl markieren mit ihrer «Black Smoke Medicine Show» ein Highlight des Rahmenprogramms. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Obwohl die genauen Zahlen noch nicht vorliegen, hat die schlechte Wetterlage sicherlich wesentlich dazu beigetragen, dass weniger Publikum das Rahmenprogramm verfolgt hat. Gesamthaft hätten wohl rund 20‘000 Personen die SMT besucht, das seien rund 25% weniger als der Schnitt der vergangenen Jahre. Unter anderem blieben sicherlich die Strassenmusik-Gratisbühnen wegen des schlechten Wetters heuer allzu unbeachtet.

Das diesjährige Festival geht am Sonntagabend mit dem Konzert von AltaÏ Khangaï in Niederrickenbach zu Ende.

Luzerner gewinnt Förderpreis

Der Luzerner Saxofonist Sebastian Strinning gewinnt den zum vierten Mal vergebenen Credit Suisse Förderpreis Jazz. Der 29-Jährige spielt Saxophon und Bassklarinette; er hat die Hochschule Luzern-Musik absolviert. Er hätte mit seinem Gewinner-Konzert ein deutliches Zeugnis seines Könnens und seines Talentes abgelegt, schreibt die Festivalleitung.