Prächtige Tanne für Zunftmeister Ernst I.

Eine 22 Meter hohe Rottanne wurde für den neuen Zunftmeister Ennetbürgens gefällt.

Drucken
Teilen
Zunftmeister Ernst mit seiner Frau Käthi und Tochter Jasmin. (Bild: PD)

Zunftmeister Ernst mit seiner Frau Käthi und Tochter Jasmin. (Bild: PD)

Mit dem Tannenstellen beim Haus des neuen Zunftmeisters Ernst Gabriel alias Ernst I. ist die Fasnacht am «Birgä» am Samstag stimmungsvoll gestartet. Und das bei sonnenüberstrahltem Zunftwetter, wie Walter Odermatt, ehemaliger Zunftmeister, es bezeichnete. Für ihn und seine Mannschaft war das besonders wichtig, war er doch für das Fällen, den Transport und die Platzierung der Zunfttanne - ein Geschenk der Genossenkorporation - verantwortlich.

«Kurz nach Mittag wurde im Herdernwald die ausgewählte 22 Meter lange Rottanne gefällt und auf den Lastwagen gehoben», erzählte Odermatt. Das 18. Mal habe er diese Aufgabe erfüllt, verriet er. Er und die rund 200 Gäste, Fasnächtler und Guugger freuten sich über die glückliche Wahl des Zunftmeisterpaares Ernst und Käthi Gabriel. Mit erstaunlicher Ruhe liess sich dieses gratulieren und nahm sich Zeit, Fragen unter anderem zum Fasnachtsmotto «Völker der Erde» zu beantwortet. Dieses gebe viele Möglichkeiten, der Fantasie freien Lauf zu lassen, erklärte der Gefeierte. «Vorerst aber geniessen wir den gelungenen Auftakt zur Fasnacht 2011», erklärte Ernst I. und fügte an: «Wir haben eine Super-Nachbarschaft, die spontan ihre Tiefgarage räumte und uns als Partyraum zur Verfügung stellte.» Gute Verpflegung, heisse Getränke und Klänge der «Birgerfäger» und der «Sunneguugger» boten beste Voraussetzungen für ein fröhliches Zunft- und Nachbarfest.

Rosmarie Berlinger