Leserbrief
Präsentation gefährdet Vorlage

Leserbrief zum Infoanlass «Sanierung des Sportplatzes Grossmatt» in Hergiswil

Ernst Mathis, Hergiswil
Merken
Drucken
Teilen

Am vergangenen Montag hat der Gemeinderat Hergiswil zu einer Infoveranstaltung zur Sanierung des Sportplatzes Grossmatt und der Tennisplätze eingeladen. Etwa 50 Personen folgten diesem Aufruf. Auf der Einladung stand, dass der Aspekt «Naturrasen gegenüber Kunstrasen» erläutert werde. Mitnichten! Niemand wies auf die Vor- und Nachteile der beiden Möglichkeiten hin.

Praktisch durchgehend wurde der Kunstrasen in den Himmel gelobt, teils jedoch mit Methoden aus dem letzten Jahrhundert. Ein Referent plauderte unverständlich vor sich hin, legte Folien auf einen Hellraumprojektor, die völlig unlesbar waren und kritzelte mit einem grünen Stift die jetzigen und zukünftigen Standorte der Lichtmasten in gleicher Art und Weise darauf. Niemand wusste danach, welches nun die alten und neuen Standorte der Lichtmasten sind. Teilweise wich der Referent auch den Fragen aus dem Publikum aus oder versteckte sich hinter physikalischen Masseinheiten. Und nicht zuletzt erklärte er, dass die Ökobilanz zwischen einem Natur- und Kunstrasen in 12 Jahren neutral sei. So ein Unsinn! Einerseits sollte man wissen, dass jeder Vergleich hinkt und andererseits ist dieser entfernter als ein Vergleich zwischen Kokosnüssen und Ananasscheiben. Offenbar stufte man die Teilnehmenden an dieser Infoveranstaltung als blöd ein. Auch bei der Präsentation der Tennisplätze wurden Powerpoint-Folien gezeigt, auf denen nicht ein Wort zu lesen war.

Unbestritten ist, dass Fussball- und Tennisclub für die Jugend von Hergiswil hervorragende Arbeiten leisten und dafür auch angemessene Infrastrukturen benötigen. Wenn jedoch an der Gemeindeversammlung vom Mai 2020 ihre Anliegen so präsentiert werden wie am vergangenen Montag, könnten diese Geschäfte gefährdet sein.