«QUARTZ 2010»: «Nid hei cho» für Schweizer Oscar nominiert

Erneut könnte der Dokumentarfilm «Nid hei cho» der Oberdorferin Thaïs Odermatt zu Ehren kommen. Auch andere Filme mit regionalem Bezug sind für den «Quartz 2010» in Luzern nominiert.

Drucken
Teilen
Thaïs Odermatt. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Thaïs Odermatt. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Nominationen wurden am (heutigen) Donnerstag im Rahmen der Solothurner Filmtage bekannt gegeben. Der Schweizer Filmpreis «Quartz 2010» wird am 6. März im Rahmen einer Gala im KKL Luzern verliehen.

In ihrem Kurzfilm «Nid hei cho» dokumentiert die 29-jährige Odermatt die Jäger- und Wildererfamilie Arnold, bei der es zu mehreren Unglücksfällen kommt. Damit sahnte die Absolventin der Hochschule für Design und Kunst bereits den Babelsberger Medienpreis (18'000 Euro) und den Förderpreis ihres Instituts (5000 Franken) ab. Zudem schwang sie am «Schweizer Jungfilmfestival Luzern – Upcoming Filmmakers» obenaus (1500 Franken und ein Laptop). Die Nomination in der Kategorie «Bester Kurzfilm» ist mit 10'000 Franken Preisgeld dotiert. Der Film wurde bereits an Festivals in der Schweiz und im Baskenland gezeigt.

In der Kategorie «Bester Spielfilm» dabei ist der Science-Fiction-Film «Cargo», der vom Luzerner Marcel Wolfisberg produziert wurde. Gleich in drei Kategorien findet sich der Film «Sinestesia» («Bestes Drehbuch», «Beste Darstellerin» und «Bestes schauspielerisches Nachwuchstalent»).

scd