Langsamverkehr

Rad- und Gehweg zwischen Stans und Dallenwil ist fertig

Seit kurzem können Fussgänger und Velofahrende zwischen der Schmiedgasse in Stans und St.Heinrich in Oberdorf den neu erstellten Weg benutzen. Dieser ist 2,5 bis 3 Meter breit und rund 600 Meter lang.

Simon Zollinger
Drucken
Teilen
Der neue Rad- und Gehweg Stans–Oberdorf zwischen der Schmiedgasse und St.Heinrich ist fertiggestellt.

Der neue Rad- und Gehweg Stans–Oberdorf zwischen der Schmiedgasse und St.Heinrich ist fertiggestellt.

Bild: PD

Der Bau des letzten Teilstücks von der Schmiedgasse in Stans nach St.Heinrich in Oberdorf ist abgeschlossen. Somit ist das Vorhaben eines attraktiven und sicheren Rad- und Gehwegs zwischen Stans und Dallenwil vollendet. Es sei dies der letzte auszubauende Abschnitt des kantonalen Radwegkonzepts auf der Strecke Stans–Dallenwil gewesen, schreibt die Staatskanzlei des Kantons Nidwalden in einer Medienmitteilung. Die Kosten dafür betragen rund 600'000 Franken, wobei sich die Gemeinden Stans und Oberdorf daran beteiligten. Die ersten beiden Teilstücke – Gerenmüli bis Staldifeld sowie St.Heinrich bis Gerenmüli – wurden bereits 2009 respektive 2013 ausgebaut.

«Mit der Vollendung des Projekts ist für den Langsamverkehr eine sichere und attraktive Verbindung zwischen den beiden Gemeinden sowie den Siedlungsgebieten realisiert worden», erklärt Baudirektor Josef Niederberger. Die Route ist nicht nur für den Freizeitverkehr attraktiv, auch Personen, die zur Arbeit oder Schule pendeln, profitieren davon. So bleibt der Anschluss ans Kollegium St.Fidelis gewährleistet. «Der neue Weg stellt die direkteste Verbindung für unsere Schülerinnen und Schüler aus Oberdorf dar», sagt Patrik Eigenmann, Rektor des Kollegiums, und ergänzt: «Sichere Schulwege sind uns sehr wichtig – vor allem im Winter in der Dunkelheit und bei Eis und Schnee.»

Auch der Stanser Gemeindepräsident Lukas Arnold begrüsst den Ausbau: «Die Förderung des Langsamverkehrs ist uns ein grosses Anliegen. Mit attraktiven Verbindungen wie jener zwischen Stans und Dallenwil wird ein wichtiger Beitrag geleistet, um den motorisierten Individualverkehr zu verlagern und Kapazitätsengpässe auf den Strassen zu entschärfen.»

Radwegkonzept wird schrittweise umgesetzt

Unter der Federführung des kantonalen Amtes für Mobilität befinden sich weitere Rad- und Gehwege aus dem Radwegkonzept in Planung. Dazu gehört eine Schnellverbindung von Oberdorf nach Dallenwil entlang der Kantonsstrasse. Zudem spannen gegenwärtig die beiden Kantone Ob- und Nidwalden bei der Entwicklung einer attraktiven Langsamverkehrsroute zwischen Ennetmoos und Kerns zusammen.