«RADIO PILATUS»: Stanser erkennt Yakins Stimme – und gewinnt

Der 40-jährige Informatiker Edi Stalder aus Stans hatte am Mittwoch einen besonderen Tag: Statt an einem Kurs in Wallisellen zu bleiben, durfte er Interviews geben.

Drucken
Teilen
Edi Stalder (links) mit seinem Glücksbringer Hakan Yakin. (Bild Radio Pilatus)

Edi Stalder (links) mit seinem Glücksbringer Hakan Yakin. (Bild Radio Pilatus)

In einer Kurspause hatte er nämlich in die Spielshow «10 x 10» von «Radio Pilatus» angerufen und als Erster seit dem 16. März richtig getippt, dass die vom Radio gesuchte Stimme mit dem Wort «güebt» dem FCL-Spieler Hakan Yakin gehört. Das bringt ihm 21'400 Franken ein – sozusagen ein verspätetes Geschenk zu seinem runden Geburtstag im April.

Es ist der zweithöchste Gewinn in diesem Spiel. 2003 gingen ein paar hundert Franken mehr raus. 2006 erriet niemand, dass der Österreicher Alf Poier «huere guet» sagte, so dass am Ende 35'000 Franken in die Weihnachtsaktion der Neuen Luzerner Zeitung flossen.

Der Vater zweier Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren hatte es früher bereits mit dem Namen Didier Cuche versucht. Irgendwann begann er zu kombinieren, dass es ein Promi sein müsse, der nicht Luzerner Dialekt spricht. Dann kam ihm die zündende Idee.

Markus von Rotz/Neue NZ