Raiffeisenbank Nidwalden sagt ihre Orientierungsversammlungen ab

Die eingesparten Kosten will Raiffeisen zusammen mit dem Jahresbericht seinen Genossenschaftsmitgliedern zukommen lassen.

Drucken
Teilen

(mah) Aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten bezüglich der Durchführung von Grossveranstaltungen sagt die Raiffeisenbank Nidwalden die Orientierungsversammlungen ab, welche für das Jahr 2021 geplant waren. Auch das Preisjassen finde nicht statt, heisst es in der Mitteilung.

Eingesparte Kosten gehen an Genossenschaftsmitglieder

Die eingesparten Kosten, welche durch die Absage entstanden sind, will die Raiffeisenbank Nidwalden den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern zukommen lassen – in Form eines Überraschungsgeschenks, welches im Februar 2021 zusammen mit dem Jahresbericht allen 21'700 Mitglieder per Post zugestellt werden soll.

Für die Delegiertenversammlung, an welcher normalerweise rund 200 Personen teilnehmen würden, will sich die Raiffeisenbank Nidwalden noch alle Türen offen halten: Ob diese Versammlung für statutarische Geschäfte physisch oder in Form einer schriftlichen Urabstimmung durchgeführt wird, soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.