Recherche alter Akten wird einfacher

Das Staatsarchiv Nidwalden macht Akten aus der Zeit vor 1887 übers Internet recherchierbar. Davon sollen Wissenschaft und interessierte Laien profitieren können.

Drucken
Teilen
Archivgut wie dieses Protokoll eines obrigkeitlichen Verhörs aus dem Jahr 1740 sind heute viel einfacher auffindbar. (Bild: Staatsarchiv Nidwalden)

Archivgut wie dieses Protokoll eines obrigkeitlichen Verhörs aus dem Jahr 1740 sind heute viel einfacher auffindbar. (Bild: Staatsarchiv Nidwalden)

Die Suchzeit im Staatsarchiv des Kantons Nidwalden soll verkürzt werden: Rund 20'000 Neueinträge von alten Karteikarten wurden digital erfasst und sind nun übers Internet abrufbar. Darunter finden sich beispielsweise Untersuchungsakten aus einem Hexenprozess in Beckenried aus dem Jahr 1621.

Wie das Staatsarchiv mitteilt, sei das Projekt «Digitalisierung zentraler Findmittel» damit abgeschlossen. Das aufgearbeitete Archiv umfasse mehrere hundert Schachteln, welche hauptsächlich Akten und Korrespondenz der kantonalen Behörden und Amtsstellen aus der Zeit vor 1887 enthalten.

Für die Archivbenutzer werde die aufwändige und oft mühsame Recherche damit stark vereinfacht. Die Suche in parallelen Verzeichnissen entfalle – zunächst zumindest für das alte Archiv. Von dieser Neuerung sollen neben Historikern auch Familienforschende und interessierte Laien profitieren.

pd/bep