REGIERUNGSRAT: Auch Nidwalden gegen Jet-Skis

Der Kanton Nidwalden hält nichts vom Ansinnen des Bundes, die Umwelt- und Sicherheitsvorschriften in der Schifffahrt auf das tiefere EU-Niveau anzupassen. Er lehnt deshalb wie andere Kantone auch die Zulassung von Jet-Skis ab.

Drucken
Teilen
Jet-Ski-Piloten auf dem Greyerzersee. (Bild Keystone)

Jet-Ski-Piloten auf dem Greyerzersee. (Bild Keystone)

Wie aus einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Freitag hervorgeht, hält der Regierungsrat wenig von der geplanten Revision der Binnenschifffahrtsverordnung. Der Bund begründet diese mit der Übernahme von EU-Richtlinien (Cassis-de-Dijon-Prinzip).

Die Kantonsregierung ist deshalb dagegen, dass die heute als Vergnügungsschiffe geltenden Jet-Skis neu als Sportboote klassiert werden und die geltende Beschränkung der Motorenleistung aufgehoben wird. Sie stuft die Jet-Skis als lärmig und gefährlich ein.

Der Regierungsrat setzt sich auch dafür ein, dass die Tankwand weiterhin nicht gleichzeitig die Aussenwand eines Schiffes sein darf. Zudem sollen auch in Zukunft Abwässer von Schiffen nicht direkt ins Wasser entsorgt werden. Auch in diesen beiden Punkten möchte der Bund das tiefere Umweltschutzniveau der EU übernehmen.

sda