REGIERUNGSRATS-ERSATZWAHL: Demokratisches Nidwalden gegen Kandidaten

Das Demokratische Nidwalden (DN) unterstützt bei der Ersatzwahl in den Nidwaldner Regierungsrat weder SVP-Kandidat Ueli Amstad noch CVP-Mann Heinz Keller.

Drucken
Teilen

 Dies gibt die Partei in einer Medienmitteilung bekannt. «Sie distanzieren sich zu sehr von unseren Anliegen», begründet DN-Co-Präsident Norbert Furrer. Man habe beide Kandidaten im Vorfeld nicht auf Herz und Niere geprüft, so Furrer. «Doch aufgrund ihres Leistungsausweises, ihren Äusserungen und ihrem Parteiprogramm haben wir beschlossen, weder eine Wahlempfehlung noch Stimmfreigabe herauszugeben.»


Die Ersatzwahl in den Regierungsrat findet am 24. Februar statt. Bei den eidgenössischen Vorlagen, über die das Volk am selben Tag abstimmt, hat das DN die Ja-Parole zur Volksinitiative gegen Kampfjetlärm in Tourismusgebieten sowie die Nein-Parole zur Unternehmenssteuerreform II gefasst.

red