REGIERUNGSRATSWAHLEN: Sie kämpfen um die Gunst der Wahler

Der zweite Wahlgang der Regierungs­rats­wahlen im Kanton Nidwalden verspricht nochmals Spannung. Drei Kandidaten buhlen um die zwei restlichen Sitze.

Drucken
Teilen
Yvonne von Deschwanden erreichte von den verbleibenden Kandidaten im ersten Wahlgang das beste Ergebnis. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Yvonne von Deschwanden erreichte von den verbleibenden Kandidaten im ersten Wahlgang das beste Ergebnis. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Ausgangslage vor dem zweiten Wahlgang für die Regierungsratswahlen versprechen einiges an Spannung. Zu vergeben sind am 2. Mai nämlich noch zwei Sitze. Aus dem Quartett, das im ersten Wahlgang die Hürde nicht geschafft hat, ist ein Trio geworden. Die CVP hat Maria Wyrsch aus dem Rennen genommen. Im Rennen sind noch Wyrschs Parteikollege Alois Bissig, Yvonne von Deschwanden (FDP) und Claudia Dillier (Grüne).

Von Deschwanden hatte bei den Wahlen am 7. März das absolute Mehr nur um 600 Stimmen verfehlt und steigt quasi aus der Pole-Position in den zweiten Wahlgang. Hingegen landete Claudia Dillier vor Monatsfrist auf dem letzten Platz.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.