Roland Blättler ist neuer Präsident der SVP Nidwalden

Führungswechsel bei der SVP Nidwalden: Christoph Keller (57) übergibt das Zepter an Roland Blättler (59) aus Kehrsiten.

Kurt Liembd
Drucken
Teilen
Roland Blättler, der neue Präsident der SVP Nidwalden, nach der Wahl mit seinem Vorgänger Christoph Keller und Albert Rösti, Präsident der SVP Schweiz (von links).

Roland Blättler, der neue Präsident der SVP Nidwalden, nach der Wahl mit seinem Vorgänger Christoph Keller und Albert Rösti, Präsident der SVP Schweiz (von links).

Bild: Florian Arnold (Stans, 1. Juli 2020)

Ganz im Zeichen des Präsidentenwechsels und einer positiven Aufbruchstimmung stand die Generalversammlung der SVP Nidwalden, die am Mittwoch im «Engel» Stans stattfand. Nicht nur Ländlermusik und die Nidwaldner Hymne trugen zur guten Stimmung bei, sondern auch prominente Gäste, darunter die Nationalräte Peter Keller (NW), Monika Rüegger (OW) und Albert Rösti, Präsident der SVP Schweiz. Rund 80 Personen fanden den Weg nach Stans und verabschiedeten Christoph Keller mit stehenden Ovationen.

Bis es aber so weit war, lief der Noch-Präsident zu Hochform auf und erwähnte in seinem Jahresbericht zahlreiche Höhepunkte des vergangenen Jahres, so das 20-Jahr-Jubiläum der SVP Nidwalden, der Auftritt an der «Iheimisch» und die erfolgreichen Nationalratswahlen. Zur Arbeit im Landrat sagte Keller: «Die Fraktion der SVP Nidwalden ist immer wieder kritisch und kämpferisch, damit die anderen Parteien im Landrat nicht allzu viele Dummheiten und Geschenke machen können.»

Von der kantonalen zur kommunalen Politik

Gespannt war man auf seine Abschiedsrede, die gleichzeitig auch zu einer Dankes- und Übergangsrede wurde, da Keller der SVP erhalten bleibt. Denn seit dem 1. Juli ist er Gemeinderat und Bauchef in Hergiswil. Sein Einstieg in die Politik begann 2004 in der SVP-Ortspartei Hergiswil. 2005 folgte die Wahl in den Kantonalvorstand, den er seit 2011 präsidierte. 2014 schaffte er zudem den Sprung in den Landrat. In seiner Abschiedsrede als Kantonalpräsident sagte er: «Ich bleibe meinem Hobby treu und wechsle von Stans nach Hergiswil zurück. Wir sehen uns und stehen zusammen, damit unsere Schweiz so lange wie möglich unsere Schweiz bleibt.»

Der abtretende Präsident Christoph Keller bei seiner Verabschiedung.

Der abtretende Präsident Christoph Keller bei seiner Verabschiedung.

Florian Arnold (Stans, 1. Juli 2020)

«Mattli Meigis Alfreds Fredls Roly»

Höhepunkt der GV war die Wahl des Nachfolgers. Schon die Ankündigung des Namens Roland Blättler löste Spontanapplaus aus, die Wahl war reine Formsache. Mit Humor, gepaart mit politischer Ernsthaftigkeit, hielt er seine Antrittsrede. Der 59-jährige Roland Blättler ist verheiratet, wohnt in Kehrsiten und ist Vater von zwei erwachsenen Kindern. Beruflich arbeitet er als Leiter Informatik am Kantonsspital Sarnen.

Seit 2018 ist er Landrat und Mitglied der Kantonalpartei. «Ich trete in grosse Fussstapfen», sagte er an die Adresse von Christoph Keller und bezeichnete ihn als «sachbezogener, seriöser Präsident» und «umsichtiger Kapitän», der das SVP-Schiff durch alle Stürme geführt habe. «Ich spürte das Vertrauen eines erfahrenen, besonnen Präsidenten, dem das Wohl seiner Partei und das Wohl von Nidwalden und der ganzen Schweiz am Herzen liegt.» Zudem betonte Roland Blättler, dass er das «Miteinander» suche – «miteinander im Dorf, im Kanton, im ganzen Land, nicht gegeneinander, sondern miteinander». Sein Motto: «Ich ha Sorg zu Nidwaldä.»

Roland Blättler wäre aber nicht er selbst, wenn er nicht auch Persönliches zum Besten gäbe – so über seine glückliche Jugend in Kehrsiten, seine Leidenschaft fürs Töfffahren, Segeln, Theater und vieles mehr und natürlich über seine Frau Monika Rebhan Blättler aus Bayern. Weiter war zu erfahren, dass er im Vorstand des Kurvereins Kehrsiten und im Vorstand von Nidwalden Tourismus tätig ist. In Kehrsiten kenne man ihn unter dem Namen «Mattli Meigis Alfreds Fredls Roly».

Der neue Präsident der SVP Nidwalden Roland Blättler bei seiner Antrittsrede.

Der neue Präsident der SVP Nidwalden Roland Blättler bei seiner Antrittsrede.

Florian Arnold (Stans, 1. Juli 2020)

Sein Wunsch an die SVP Nidwalden: «Zeigen wir Flagge, zeigen wir, wer wir sind und zeigen wir, dass wir uns um unsere Schweiz sorgen.» Und mit einem ernsten Unterton: «Es kommen strube Zeiten auf uns zu.»

Blick nach Bern

Nebst der Präsidentenwahl wurden die folgenden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Theres Niederberger, Monica Hübscher, Christoph Räss sowie Rechnungsrevisor Ferdi Zumbühl.

Im Anschluss an die Versammlung berichteten die drei Bundesparlamentarier Albert Rösti, Monika Rüegger und Peter Keller über ihre Arbeit in Bern. Auf unterhaltsame, aber auch kritische Art diskutierten sie über aktuelle Themen wie Freiheit, Sicherheit, Corona, Medien, Gleichstellung, Rassismus oder Genderpolitik. Florian Arnold, seit Anfang 2020 Redaktionsleiter der «Ob- und Nidwaldner Zeitung», nahm die Gelegenheit wahr, ein paar Gedanken aus Mediensicht an die Versammlung zu richten, was sehr wohlwollend aufgenommen wurde.

Christoph Keller wird Hergiswiler Bauchef

(KL) Der Gemeinderat Hergiswil hat am Dienstag die Departemente zugeteilt. Der neue Gemeinderat Christoph Keller (SVP) übernimmt das Baudepartement. Der ebenfalls neu gewählte Daniel Rogenmoser (FDP) erhält das Departement Liegenschaften. Mit Christoph Keller ist erstmals in der Geschichte des Lopperdorfes ein SVP-Mitglied verantwortlich für das Bauwesen. Bei den bisherigen fünf Gemeinderäten gibt es keine Rochaden, sie behalten ihre Departemente: Remo Zberg (Präsident), Christa Blättler (Bildung und Kultur), Renato Durrer (Werke und Schutz), August Zibung (Soziales) und Jürg Weber (Finanzen).
Zudem wählte der Gemeinderat die bisherigen und neuen Kommissionsmitglieder für die Legislatur 2020–2024. Da Daniel Rogenmoser infolge Wahl als Gemeinderat aus der Schulkommission austritt, wird er von Raffael Minder ersetzt. Ebenfalls neu gewählt wurden Daniel Steger in die Baukommission und Stefan Möckli in die Kulturkommission.