RÜCKWÄRTS-BERGLAUF: Ein Stanser lief allen andern rückwärts davon

Am Sonntagmorgen starteten sechs Läufer zur ersten Rückwärts-Berglauf-Weltmeisterschaft aufs Stanserhorn. Rinaldo Inäbnit aus Stans schaffte dies in 2 Stunden und 22 Minuten.

Drucken
Teilen
Rinaldo Inäbnit beim Training. (Bild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Rinaldo Inäbnit beim Training. (Bild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Inäbnit durfte sich auf der 11,5 Kilometer langen Strecke bereits drei Mal als Sieger des Stanserhorn-Rückwärts-Berglaufrennens feiern lassen, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Inäbnit nimmt regelmässig an Rückwärtsläufen teil. So war er auch in Pietrasanta (Italien), wo letztes Jahr die WM ausgetragen wurde. «Die Konkurrenz war in diesem Jahr sehr stark», erklärte Inäbnit überglücklich im Ziel. «Dass ich als Sieger heute nach Hause fahre, freut mich unheimlich! Denn Weltmeister wird man nicht grade jeden Tag.» Bei den Jugendlichen bis Jahrgang 1991 und jünger siegte Samuel Schibli aus Stans.

Der Anlass, der von einem Rahmenprogramm ergänzt wurde, zog gemäss den Organisatoren über 1200 Zuschauer an.

scd

Rangliste
1. Rinaldo Inäbnit, Stans
2. Max Knecht, Chur
3. Dominik Zurbriggen, Neuenegg
4. Daniel Marty, Stans
5. Stefan Zimmerli, Bülach