Sattelschlepper fährt auf der A2 bei Hergiswil rückwärts

Gefährliches Manöver vor dem Kirchenwaldtunnel: Ein rumänischer Chauffeur fuhr zwei Mal rückwärts, um die Spur zu wechseln. Die Polizei konnte ihn in Rothenburg aus dem Verkehr nehmen.

Hören
Drucken
Teilen

(jvf) Donnerstagabend, kurz vor 18.30 Uhr: Ein Sattelschlepper mit italienischem Kennzeichen fuhr auf der Autobahn A2 bei Stansstad Richtung Norden. Vor dem Kirchenwaldtunnel fuhr er auf die Ausfahrt Hergiswil, die als Transitstrecke für den Schwerverkehr signalisiert ist. Die gewählte Spur schien dem 49-jährigen Rumänen dann aber doch nicht die richtige zu sein. Er stoppte seinen Sattelschlepper und fuhr rückwärts, um auf den Normalstreifen der A2 einzuspuren. Nach kurzer Fahrt Richtung Tunnelportal stoppte er sein Fahrzeug erneut, fuhr wieder rückwärts, diesmal über eine Sperrfläche, und lenkte den Sattelschlepper dann via Ausfahrt Hergiswil Richtung Norden.

Im Anschluss stoppte eine Patrouille der Luzerner Polizei den Fahrer bei Rothenburg, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt. Er wurde wegen mehreren Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz sowie Überschreiten der zulässigen Lenkzeit zur Anzeige gebracht. Der Chauffeur war zudem mit einem nichtbetriebssicheren Fahrzeug unterwegs. Neben dem auferlegten Bussendepot von mehreren tausend Franken muss der Lenker mit einer Administrativmassnahme für die gesamte Schweiz rechnen.

Beim ausgeführten Fahrmanöver konnte keine konkrete Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer festgestellt werden.