SCHNEE: Unfall in Horw führt zu Verkehrschaos

in Unfall auf der A2 in Horw löste Rückstaus bis nach Alpnach und Buochs aus. In der Folge ging auch auf Stanser und Stansstader Strassen nichts mehr.

Drucken
Teilen
Bis nach Stans und weiter staute sich am Morgen der Verkehr auf der A2. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Bis nach Stans und weiter staute sich am Morgen der Verkehr auf der A2. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Für die Mitarbeiter des Strassenräumungsdienstes hiess es am Donnerstagmorgen früh aufstehen: Sie wurden auf 4.30 Uhr aufgeboten. Erschwert wurden die Räumungsarbeiten durch einen Verkehrsunfall kurz nach 6 Uhr auf der Autobahn A2 in Horw. In der Folge kam es auch auf Nidwaldner Boden zu kilometerlangen Rückstaus. Weil viele auf die Kantonsstrasse auswichen, stockte der Verkehr auch hier während Stunden, vor allem in Stans und Stansstad. «Das behinderte unsere Räumungsarbeiten zeitweise massiv, weil auch unsere Fahrzeuge stecken blieben», sagte der Nidwaldner Kantonsstrassenmeister Markus Huser.

Blick auf die Unfallstelle in Horw. (Bild Luzerner Polizei)

Vom Verkehrschaos waren auch die Postautokurse betroffen. Diese verspäteten sich in der Zeit zwischen 7 und 9 Uhr bis zu 30 Minuten, einzelne Kurse gar bis zu einer ganzen Stunde. Auf kritischen Strassenabschnitten verkehren die Postautos mit Schneeketten. Dies sagte Phillip Schubiger, Leiter Postauto, Region Zentralschweiz.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner und Nidwaldner Zeitung.